Kommentar- und Diskussionsthread zum "Bild des Tages"

  • Quote from "Steffen Kraus"

    Ja Ja, der Frank!
    Da funktioniert immer alles und dann paaren sich noch diejenigen, die soo oft nicht funktionieren in der Ameisenhalterwelt!
    Was macht der nur?
    Gruß,
    Steffen


    fANTastischen Insex!
    Obzön ist doch eher der Gedanke, wieso unser Frank so souverän bei solchen intimen Aufnahmen ist ...und was er uns davon nicht zeigen will. :think:


    liebe Grüße & gut Brut :thumbup:

  • Hallo Steffen, ich flüstere zu ihnen... :drehen: Und ich hab sie eben sehr lieb.

    Hey Alex, den Ameisen zeige ich aber alles. Das sind ja nicht nur sehr gutaussehende, sondern auch besonders gutsehende Ameisen. Kann also schon sein, dass sie mehr mitkriegen, als sie unbedingt müssen... Und sie das dann motiviert... :ok:


    LG, Frank.

  • Hallo Frank,
    ja stimmt, diese Echsen sind wirklich richtige Persönlichkeiten.
    Nur um keine Verwirrung zu stiften, unser gezeigter Trauerwaran ist nicht so ein teures Exemplar und wird, relativ häufig gezüchtet und angeboten.
    Dies auch zu erschwinglichen Preisen. Natürlich, würde ich Dir eine Teilzahlung anbieten, aber,
    ich handel nicht mit Reptilien, auch habe ich nichts mit dem, ganz unten gezeigtem Reptilienschop zu tun. Auch nicht mit dem Angebot des Nilwaranes.
    Vielmehr, will und wollte ich damit zeigen, zu welchen Preisen Reptilien angeboten werden.
    Es gibt Reptilien, die die Hundertausenddollarmarke überschreiten. Schon Wahnsinn!
    Da haben wir doch im Ameisenhobby richtig Glück mit den Preisen. Natürlich, kommt der Preis, hier als gutes Beispiel,
    die Farbmorphe des Nilwaranes daher,
    er ist einzigartig und daher teuer. Ist ja in unserem Ameisenhobby genauso, eine Lasius niger kann ja nicht den selben Preis haben, wie z.B.,
    Myrmecia, C. detritus, und ähnliche.
    Wie ich persönlich zu solchen Farbmorphen stehe, habe ich ja schon einmal geschrieben. Ich bin für die Nachzucht der natürlichen Farbgebung bei Reptilien. Dies sehen übrigends weltweit, die Gelehrten in der Herpetologie genauso.
    Ich denke, diese teure Farbmorphe des Nilwaranes, als Schautier in einem Zoo, welches einzeln gehalten werden sollte, am besten aufgehoben.
    Geld machen kann man damit , die ersten Jahre, wird natürlich gutes Geld, für solche Designertiere gezahlt, aber dies hat nichts mit der Terraristik zu tun und mit dieser Meinung, stehe ich nun wirklich nicht alleine da.
    Man muß es nur verstehen!
    Gruß,
    Steffen

    ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!

  • Hi
    Ja diese Reptilien sind so eine Sache. Gerade wenn es um Morphen geht. Die teuerste Morph von einem Königspython die ich offen auf einer Messe gesehen hab (d.h. stand auf dem Ausstellertisch, nicht irgendwo im vorborgenen) lag bei 30.000€ (wobei die nominat Form etwa 50€ kostet).
    Der "gute" Stefan hat auf seinem YouTube Kanal sogar ein Video von der Nilwaran Suche in Afrika hochgeladen:


    Meiner Meinung nach ist der Waran unglaublich hässlich :roll: aber das ist natürlich persönliche Meinung.
    Das gleiche für den leuzistischen Mississippi-Alligator den M&S Reptilien bei einer Terraristika dabei hatten.


    Warane allgemein üben eine großen Reiz aus. Es hat mir großen Spaß gemacht mit einem Männchen vom Arguswaran zu arbeiten. Dieser führt nun hoffentlich ein schönes Leben im sonnigeren Spanien. Leider ist der Platz und Stromverbrauch dieser Tiere enorm.


    Grüße Nils

    "Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat" - Winston Churchill

  • Hey,
    schöne Egel sind das.


    Ich hatte vor Jahren auch mal einige Hirudo medicinalis als Haustiere.
    Die Fütterung war immer ne ziemliche Sauerei aber was tut man nicht alles für die geliebten Hausgenossen....


    Hier sieht man Egel Alfred, kurz bevor er satt war.



    "The Key of Joy is disobedience." Aleister Crowley


    "I am dying by inches, from not having any body to talk to about insects." Charles Darwin

  • Huhu Tarsus^^


    Ein Bekannter von mir hat damit eine kleine Zucht gestartet - irgendwann hole ich sie mir auch.
    Ich züchte derzeit nur mit der Schnecken-Fresser Variante.
    Mit Glück kriege ich allerdings auch bald Haementeria ghilianii... :mrgreen:



    Colophonius, ja, das ist nicht jedermanns Ding, deshalb habe ich auch für den Einstieg die "harmlose" Variante gewählt, da das Ansetzen definitiv erst mal Überwindung kostet und zuerst einmal die antrainierten Alle-Egel-Berührungsängste weg mussten.
    Jetzt wo ich mich ausreichend informiert habe und weiß, bei was für Beschwerden die kleinen Blutsauger Wunder wirken können (Tinnitus, Hämorrhoiden, Gelenkschmerzen, Entzündungen, Hauttransplantationen, Sehverlust, Migräne, etc.) und aus mehreren Quellen herausgefunden habe, dass es eigentlich nicht so stark weh tut wie man es erwarten könnte... Finde ich auch die Blutsauger toll.^^




    LG,
    Veronika

    "Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf." - Theodor Fontane
    "Etwas zu haben heißt nicht, etwas darüber zu wissen." - Saya

  • Ich wusste gar nicht, dass man sich andere Egel als die Blutegel als Haustiere halten kann. Ich hatte beinahe täglich Blutegel während der Feldarbeit in Malaysia während der Regenzeit (also gute 3 Monate lang). Man kann sich dran gewöhnen, auch wenn der Blutverlust durch das Nachbluten wirklich extrem aussieht, ist mir eigentlich nie was passiert. Vielleicht hat der abendliche Whiskey etwas stärker gewirkt :D Lange hatte ich mich gefragt, ob mein Studienobjekt, die Schweinsaffen, auch an Blutegeln leiden; bis ich sie dann dabei beobachtete, wie sie genüsslich die kleinen Würmer verspeißten!
    Unbedingt vermeiden sollte man in tropischen Regionen übrigens Aspirin, da es das Blut verdünnt, auch noch lange nach der letzten Einnahme. Nicht nur wegen dem Nachbluten, sondern auch wegen möglichen inneren Blutungen durch Dengue Fieber.
    Unangenehm ist allerdings, dass die Bissstelle manchmal noch tagelang juckt - man darf sie nicht aufkratzen, sonst könnte es zu Infektionen kommen.


    Haemadipsa cf. zeylanica

  • Hey Veronika,


    das mit den Berührungsängsten geht schnell vorbei.
    Ich hab mir meine Egel einfach auf dem Arm gesetzt und sie haben sofort gebissen. Man merkt, wie sie die Haut ritzen aber Schmerz würde ich es noch nicht nennen. Es zwiebelt nur ein klein Wenig.
    Was wirklich nervt, ist das stundenlange Nachbluten. Esw läuft und läuft und läuft....so kann man schlecht zu einer Party gehen, hab ich damals bemerkt.


    Sollte das mit der Zucht bei deinem Kumpel klappen, würe ich durchaus interessiert an zwei Kleinegeln :love:
    Womit füttert er denn die Zöglinge? Mit Pferdeblut oder läßt er sich selbst zur Ader?


    Und wo bitte bekommt man Haementeria? Und wieso hab ich so einen nicht schon längst?


    "Egel sei der Mensch, hilfreich und gut" heißt es ja schon in der Bibel.




    Schönes Bild, Phil!
    Da lege ich direkt auch noch eines nach von meinen entzündeten Bißstellen.
    Nach der Fütterung ist täglicher Wasserwechsel übrigens Pflicht. Die Biester verseuchen das Wasser dann schneller, als man es nachschütten kann.


    "The Key of Joy is disobedience." Aleister Crowley


    "I am dying by inches, from not having any body to talk to about insects." Charles Darwin

  • Nicht den armen Holger vergessen l! Ein sehr schönes Bild, gefällt mir sehr gut, Jungköniginnen wären dann auch ein wunderbares Motiv! :D



    @Phil
    Na die Blutsauger rauben den anderen schon ziemlich ihre Show, mit ihrem medizinischen Nutzen und der Tatsache, dass sie vielen doch nicht ganz geheuer sind. Wer geht schon gerne ins Wasser um dann ungefragt zur Ader gelassen zu werden? Die meisten wissen ja nicht einmal, dass es auch welche gibt, die nicht auf warmblütige Opfer spezialisiert sind.


    Bist du noch so viel auf Reisen? Wenn ja, kannst du gerne einige Egel mit bringen.^^
    Falls sie dich interessieren, könnte ich dir welche von meinen Pferdeegeln mit bringen - allerdings sind sie in Deutschland doch relativ häufig und sicherlich auch bei dir in der Gegend vertreten.


    @Jan
    Ich könnte ihm sicherlich noch zwei drei Tiere für dich abschnacken - allerdings muss er sie dafür erst einmal haben. Er bekommt sie selber durch eine freundschaftliche Verbindung zugeschickt.
    Wenn der Zoll sie abfängt, wird das noch dauern, also drück die Daumen. Ich weiß auch nicht, wie viele Tiere er bekommt, ob diese adult sind oder womit er sie ernährt - alles Fragen, die ich ihm nach seinem Urlaub stellen werde. ;)
    Schön zu lesen, dass auch du gute Erfahrungen mit den Schmerzen beim Biss hast - ja, das nachbluten ist dann wieder ärgerlich. Aber sowohl du als auch Phil leben ja noch. Und ein wenig Blut zu verlieren ist ja nicht allzu wild, sogar gesund - lässt einen ja angeblich langsamer altern, bzw länger leben oder was auch immer.
    Ich melde mich bei dir und könnte sonst auch dich mit Pferdeegeln vertrösten.




    LG,
    Veronika

    "Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf." - Theodor Fontane
    "Etwas zu haben heißt nicht, etwas darüber zu wissen." - Saya

  • Hallo Colo,
    könnte ein Weibchen der Springspinne Platycryptus undatus sein, auf jeden Fall ist es eine Springspinne!
    Coole Viecher!
    Gruß Steffen


    Edit, da Platycryptus undatus in Amerika heimisch ist und nur durch Pflanzenimporte nach Europa gelangt, also nicht wirklich eine einheimische,
    könnte es auch ein Weibchen der einheimischen Marpissa muscosa sein.
    So tief bin ich jetzt nicht in der Materie, es besteht aber keine Gefahr! Ganz sicher......................

    ,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!

  • Hi Holger,


    es ist auf jeden Fall eine Salticidae, da gebe ich Steffen Recht.
    Aber Platycryptus undatus ist zumindest laut Wikipedia eine nordamerikanische Art: Klick mich!


    Kann aber leider auch keinen besseren Tipp abgeben. Das Wiki des Spinnen-Forums kann vielleicht noch weiterhelfen.


    Salticidae Allgemein
    Häufig im Forum nachgefragte Springspinnen
    Salticidae Bildübersicht


    LG, Chris

  • hello Katharina
    schaut mir optisch etwas nach Bombus bohemicus / weiblich oder B. vestalis / w. aus - das wäre aber nur meine grobe Laien-Einordnung :think:
    check mal die übersichtliche Sammlung von Steven Falk über britische Hummeln (und andere Insekten) https://www.flickr.com/photos/…ctions/72157631518510934/


    - an einem Bericht (egal welcher Art) sind wir immer interessiert, dafür steht doch das I in IG eusozial :thumbup: , also ich möchte es schon wissen wer dich dazu angestiftet hat und warum gerade in Sussex und wie lange überhaupt und ob sie an der Uni auch Hummeln in solchen Kästen künstlich halten. Ich brauch so einen Bauplan und ne Idee wie man die Hummelkönigin dazu bekommt dort zu nisten. So viele Fragen, aber mir fallen keine ordentlichen ein. :D


    viel Spaß & Erfolg noch dort drüben und liebe Grüße aus Dresden


    (reference http://eusozial.de/viewtopic.p…&t=1431&start=1620#p39642)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!