*Plectroctena spec. aus Kenia

  • Hallo freut mich, dass dir mein Bericht gefällt. Ja diese Ameisen sind total unkompliziert und nehmen ziemlich alles an, solange es Proteine sind.
    Das optische dieser Art ist faszinierend und ich möchte auch mal versuchen die Kolonie zu spalten. Natürlich werde ich weiter berichten :)

  • Kleines Update:


    In den vergangenen zwei Monaten ist die Kolonie von 130 auf 200 Arbeiterinnen gewachsen. Es ist unglaublich, wie diese doch grossen Ameisen sich schnell vermehren. Ich dachte eigentlich, diese Ameisen bilden Kolonien um die 100-200 Tiere.
    Es sind nie wirklich viele gestorben, aber im Moment ist es extrem. Es gab in den letzten Monaten gerade mal 2 Tote. Ich bin echt gespannt, wie gross die Kolonie noch wird :drehen:
    Mit dem Futter komme ich kaum mehr nach. Die Kolonie verbraucht pro Tag 4-5 adulte Schaben. Wird das Füttern mal vergessen, bleiben sie gelassen und die vorhandene Brut wird nicht verfüttert. Über Monate bleibt die Anzahl an Brut konstant. Im Schnitt sind vorhanden:
    40 Larven, 40 Eier und um die 30 Puppen. Alles läuft wie eine kleine Fabrik und durch diese konstant gleichbleibende Brut schlüpfen dann auch gerne die Ameisen schubweise. Dass heisst in wenigen Tagen können mal 20 Neue schlüpfen. Die hübsch orange gefärbten Arbeiterinnen fallen dann sofort auf.


    Ich habe schon länger nicht mehr die Scheibe angehoben, um alles zu säubern. Darum gibt's im Moment keine guten Fotos.


    Puppenhüllen füllen ganze Nestteile aus.



    Die Brut immer schön nach Grösse sortiert, wie es viel Ameisenarten machen




    Von den Kämpfen innerhalb der Kolonie, die ständig stattfinden, habe ich letztes Mal geschrieben. Zudem befinden sich täglich am Morgen früh 10-25 Ameisen im Auslaufbereich auf den Kakteen und warten dort wahrscheinlich auf Männer ihrer Art, um sich begatten zu lassen. Ich habe mal 15 dieser Ameisen, die draussen waren, markiert und über Wochen beobachtet. Ich habe festgestellt, dass es immer die gleichen markierten Ameisen sind, die morgens draussen lockstelzen und sie scheinen das Recht zu haben, sich ausserhalb des Nestes fortzupflanzen. Von ca. 15 lockstelzenden Arbeiterinnen sind ca. 10-13 Markierte regelmässig dabei. Es kann bei 200 Ameisen in der Kolonie also kein Zufall sein, dass immer diese raus gehen.


    Wer gut schaut, erkennt die glänzenden Markierungen




  • Schon lange nix mehr geschrieben .....


    Schon lange auch nicht mehr das Nest gereinigt. Ich hab mir heute die Zeit genommen um die Kolonie wieder einmal aus dem Nest zu nehmen , um das ganze zu reinigen. Die ganzen Kammern sind voll mit leeren Puppen Hüllen. Der Sand ist auch alle, welchen ich im Nest verteilt hatte. Die Larven musste sich schon mit Müll verpuppen was nicht gerade die feine Art ist .


    Handy Foto: Da die Ameisen kein bisschen die Wand hoch kommen, konnte ich die Nestplatte gut aufmachen ohne das alle aus dem Karton krabbeln in welchen ich das Nest zuvor gestellt hatte.



    Nest unter Wasser gewaschen und mit frischem Sand eingestreut.



    Sieht nach wenig aus aber die Kolonie hält sich bei um die 200 Tiere




    Hier noch die ganze Beute aus dem Nest



    Die Kolonie ist in den letzten Monaten nicht sehr gewachsen, da ich 14 Tage noch im Urlaub war und die Ameisen allgemein nur noch alle 3 Tage gefüttert habe. Bei einer doch eher langen Entwicklungszeit macht sich das natürlich schnell auf das Wachstum bemerkbar.
    Ist allgemein Stressig die Kolonie zu versorgen, da man mit füttern kaum nachkommt. Durch meine Faulheit wurden sie etwas ausgebremst aber sie haben immer noch gut Brut am start.


    Paar Fotos noch von nah:




    Klick mich


    Dreck aus dem Nest ist teilweise in der Puppenhülle erkennbar



    Zum Schluss wieder 2 Handyfotos ( Akku der Kamera war leer )


    Die Ameisen wurden nach kurzer Zeit samt Brut wieder in die Arena entlassen. Das frisch gereinigte Nest ist angeschlossen.
    Die Ameisen sind jetzt wieder beim Einzug.
    Um das Nest zu reinigen ist dieses liegende Nest schon praktisch und zum Glück sind die Ameisen nicht gerade klein und nicht flink.




    Die Ameisen sind echt einfach in der Haltung. Ich werde nun wieder mehr füttern und hoffe sie können das Nest bald voll machen.


    Grüsse Cama

  • Es wird langsam richtig spannend :)
    Gestern vor dem zu Bett gehen, machte ich noch eine Runde bei den Ameisenbecken und schaute auch bei den Plectrocentra vorbei.
    Ein richtiges Highlight war es ,die ersten Geschlechtstiere zu sehen :shock: . Ich warte schon lange gespannt darauf, wie die wohl aussehen könnten.
    Die weiblichen Tiere sehe für Ameisen schon sehr speziell aus. Die geschlüpften Männer sehen hingegen ziemlich normal aus, so wie man sie halt kennt.
    Es sind bis jetzt 2 Männer geschlüpft und sie haben ca die Masse und Grösse von P.apicalis.
    Da auch noch weibliche Tiere geschlüft sind, geh ich mal davon aus, dass das nicht das Ende der Kolonie ist und noch begattete Arbeiterinnen leben.
    Bin gespannt, was sich für neue Möglichkeiten bieten mit den Geschlechtstieren und ob die Kolonie evt auch in der Lage ist Königinnen hervorzubringen.
    Ich hab gestern kurz 2 Fotos gemacht ich werde die Tage noch bessere einstellen.



  • Hallo Camaross,


    wahnsinnig interessanter und gut geschriebener Artikel, es ist eine Freude, hier zu lesen :thanks:


    Hoffentlich bleibt die Kolonie weiterhin so stabil und vielleicht klappts ja auch mal mit der Teilung und Vermehrung (falls das der Fall sein sollte, melde ich mich schonmal als Interessent an :love: ).


    Mich interessiert auch dein verwendetes Nest, ist ja sehr gut zu reinigen usw. Woher hast du das?


    LG
    Andi

  • @ Phil es gibt bis jetzt nur männliche Geschlechtstiere. Ich werde noch einige bessere Fotos machen und einstellen. Ob die Kolonie überhaupt jemals weibliche Geschlechtstiere bekommen kann, ist die Frage.


    Andi Danke für dein Lob. Ich hab dieses Nest nach meinen Wünschen bauen lassen. Ich denke das kann dir jeder Terrarienbauer oder Glaser in deiner Nähe bauen. Es ist nicht viel Material dran und darum auch nicht wirklich teuer.

  • Wie angekündigt, habe ich noch 2-3 bessere Fotos gemacht von einem der Plectrocentra-Männchen. Da der Auslaufbereich der Kolonie nur einige cm hohe Wände hat, hat sich das Geschlechtstier aus dem Staub gemacht.
    Flügel auf und schon fliegt es in der Wohnung rum.




  • Ich hab ewig nichts mehr geschrieben. Mir fehlt in letzter Zeit die Motivation mich mehr zu beteiligen.
    Ich veruch hier mal wieder etwas zu schreiben weil eigentlich ist doch einiges passiert. Leider hab ich keine Fotos dazu, da ich wie gesagt nicht so in der Stimmung war in den letzten Monaten.
    Die Kolonie hat weiterhin nur noch Männer produziert und es wurde noch schlimmer, die Kolonie produzierte ausschliesslich nur noch Männer.
    Ich dachte nach ca 2 Monaten , jetzt ist es eindeutig die Gamergate muss gestorben sein. Ich dachte schon daran, die Kolonie zu verkaufen. Auch ohne begattete Arbeiterin denke ich haben die einen gewissen Seltenheitswert in der Haltung.
    Zum Glück hatte ich die Kolonie nicht für ein Butterbrot verkauft weil kurz nach diesen Überlegungen entwickelten sich plötzlich wieder weibliche Arbeiterinnen.
    Das Verhalten der Ameisen/Kolonie hat sich auch verändert. Vor und wärend der Männer aufzucht waren am Morgen immer viele Arbeiterinnen in der Arena und kletterten auf die Kakteen um warscheindlich fremde Männer anzulocken. Seit nun wieder Arbeiterinnen schlüpfen gibt es solche Aktionen nicht mehr zu sehen, auch die Kämpfe innerhalb des Nestes sind vorbei. Ich vermute auf diese Weise wurde bestimmt wer als nächstes die Rolle der Gamergate übernehmen darf , evt sind es auch mehrere? Kann mir vorstellen, dass die Männer die eigenen Schwestern im Nest begattet haben und es darum weiter geht. Eine andere Erklährung wäre, dass diese Art Phasen hat in denen sie einfach nur Männer aufziehen und die Orginale Gamergate immer noch am leben ist, ich weiss es nicht?
    Jedenfalls sind die Männer ständig in meiner Wohnung rumgeflogen oder sind nach 1-2 Wochen im Becken gestorben. Die Zeit ist nun schon eine weile vorbei und es gibt im Moment keine Männer mehr die noch leben. In den letzten Monaten sind viele Arbeiterinnen gestorben und es fehlte an Nachschub da nur Männer produziert wurden. Die Kolonie ist von ca 200 auf 100 Tiere geschrumpft.
    Die Kolonie hat sich aber nach dieser Phase wieder erholt und es sind nun wieder geschätzte 200 Tiere Brut ist sehr viel vorhanden und ich bin gespannt wie es weiter geht


    Grüsse Cama

  • Es gibt schöne Neuigkeiten.
    Ein Freund hatte vor ca 2 Jahren,nicht weit von meinem Fundort auch eine Plectroctena gefunden. Im Gegensatz zu mir, hatte er aber eine richtige Königin gefunden. Seine Kolonie ist wie meine , ca 2 Jahre alt und hat auch um die 200 Arbeiterinnen.
    Wir sind uns ziemlich sicher, dass es sich um die gleiche Art handelt.
    Das schöne ist bei ihm werden schubweise junge Königinnen aufgezogen jedoch keine Männer. Bei mir ist es das Gegenteil.
    Noch nie hatte ich Königinnen dafür reichlich Männer. Es ist also nicht auszuschliessen, dass evt mal eine Nachzucht möglich ist.
    Bei mir lockstelzen die Männer und bei meinem Freund die Königinnen. Auf beiden Seiten scheinen die Tiere paarungsbereit zu sein.
    Die Königinnen sind etwas grösser als die Arbeiterinnen. Ich hoffe diesen Winter werde ich wieder einen Schub Männer haben, mit denen wir einige Versuche starten können.


    Hier mal einpaar Bilder von Königinnen :)




Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!