Milbenbefall bei Ameisen

  • Aus Neugierde, ob es sich um parasitäre Milben handelt, habe ich einige auf einen Objekträger fixiert und einer Milbenexpertin in unserer Arbeitsgruppe weitergegeben. Diese leitete ein paar Bilder an einen anderen Milbenforscher weiter, Roy Norten. Dieser schreib mir, dass es sich um Deutonymphen handelt, also um das Larvenstadium von Astigmaten Milben (Fam. Histiostomatidae), die wahrscheinlich nicht parasitisch sind sondern rein phoretisch auf den Ameisen sitzen. Sie besitzen wie eine Art Saugnäpfe um sich an den Ameisen festzuhalten, und ihre Mundwerkzeuge sind verkümmert. Die Adulten der meisten Arten sind Filtrierer und ernähren sich von Bakterien.
    Sie werden nur dann zum Problem, wenn ihre Larven massenhaft auf den Ameisen zu sitzen beginnen; was genau dazu führt, weiß ich nicht, vermutlich eine große Überpopulation im Terrarium und plötzliche Bedingungsänderung (zu wenig Futter?).

    Das würde zumindest meine Theorie bestätigen, dass gerade Ameisen Milben bekommen, bei denen die Stoffwechselprodukte und Futterreste im Becken bleiben. Das ganze wird noch von stickigen/feuchten Bedingungen verschärft.
    Das nun das der Grund ist war mir zwar nicht bewusst, die Ursache bekämpfe ich aber schon seit langem in dem ich Futterkonkurenz zu den Milben schaffe und die Becken ausreichend bewässere, so dass viele Stoffe ausgeschwämmt werden können. Wenn das bewässern nicht geht, versuche ich nach einer gewissen Zeit zumindest den Bodengrund zu tauschen.


    Grüße


    Sven

  • Hallo zusammen,


    virlen Dank für das Teilen der vielen Beiträge und Erfahrungen.

    Ich habe mir diese Woche eine Mesor cf. capitatus Königin beim Antstore bestellt, da ich bisher noch keine Mesor Art gehalten hatte und mal eine Gründung von Anfang an miterleben wollte.

    Nun musste ich nach dem Öffnen des Pakets feststellen, dass sich wohl Mklben auf der Gaster befinden.

    Wenn es sicb um ein kleines Volk handeln würde, würde ichmir da vermutlich gar nicht so viele Sorgen machen. Da es sich aber lediglich um eine einzelne Königin handelt, die erst noch die Winterruhe hinter sich bringen muss um dann mit dem Eierlegen und der Aufzucht ihrer ersten Arbeiterinnen beginnen muss, bin ich mir unsicher ob das einen negativen Einfluss auf die Entwicklung und das Überleben haben wird.

    Die Milben sind sehr klein und scharz und sind mir erst kaum aufgefallen.

    Jetzt benötige ich eure Expertise, wie ich mit dem Problem weiter verfahren soll. Ich werde versuchen am Wochenende noch eine Makro Aufnahme davon zu machen, damit ihr seht was ich meine.


    Mein Vorschlag wäre - da es nur ein Tier ist und bedingt durch die Königinnen Rolle natürlicb auch etwas größer - die Milben zu versuchen mechanisch zu entfernen. Also z.B. zu fixieren und dann mit einer Federpinzette etc. zu versuchen die Milben zu entfernen.


    Das würde aber natürlich Stress für das Tier bedeuten und beinder Aktion besteht natürlich auch die Gefahr das Tier zu verletzen.

    Was meint ihr?


    Vielen Dank vorab!


    PS: Ich finde es schade, dass der Antstore solche Tiere zur Gründung verschickt. Da würde ich mir erwarten, dass das Problem zuvor behandelt wurde und dann "gesunde" Tiere versandt werden. Einen Hamster würde man ja auch nicht mit Parasitenbefall verschicken.

  • Hey kuemmerz, ich würde mir da nicht viele Gedanken drum machen, und einfach mal schauen was passiert. Wenn es mehr Milben werden, dann würde ich versuchen die Königin mechanisch zu säubern, aber wenn es nur ein paar wenige auf der Gaster sind, dann stellt es wahrscheinlich kein Problem für sie dar (sofern es sich tatsächlich um Deutonymphen handelt, wie es bei den allermeisten Milben wohl der Fall ist).

    Trotzdem ist es natürlich schade, dass der Antstore darauf nicht geachtet hat. Ich würde ggf. zu dem Shop Kontakt aufnehmen und darauf hinweisen.


    Grüße, Phil

  • Hi Phil,


    danke für deine schnelle, und wie immer hilfreiche, Antwort. Ich werde deinem Rat erst einmal folgen und das Ganze in Ruhe lassen.

    Den Antstore werde ich auf jeden Fall noch kontaktieren und darauf aufmerksam machen. Ich finde das definitiv nicht akzeptabel.


    Allerdings war und ist es nicht meine Absicht ein neues Tier zu erhalten oder das alte gar zurückzusenden. Es handelt sich um ein Lebewesen und für die Königin ist es wohl am besten, wenn diese nun erst einmal stressfrei durch den Winter kommen darf.

    Ich hoffe, dass sie dann nach der Winterruhe mit der Eiablage beginnt und alles gut weiterläuft.


    Ich habe sie heute in ein neues Reagenzglas aus Glas überführt und bei der Gelegenheit auch Bilder von ihr gemacht.

    Darauf sind auch die Milben recht gut zu erkennen.



    Grüße

    Kuemmerz (Michael)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!