jansch1985 Student
  • Member since Mar 21st 2010

Posts by jansch1985

    :ok: super Sache.


    Freut mich riesig, die Entwicklung bei deinen Kleinen zu sehen.
    Aber ich muss sagen, diese beiden Camponotusarten scheinen sich generell sehr gut und schnell zu entwickeln.
    Stimmen die Haltungsparameter, die hier nicht wirklich schwer herbeizuführen sind, geht es prächtig voran!


    Ich kann das sagen, weil sie sich bei mir ähnlich entwickeln, die einen etwas langsamer, die anderen schneller.


    Als Tipp, ich biete den Königinnen und Jungkolonien, permanent Zuckerwasser und Proteine an, und es wird auch sehr gut angenommen.
    Die C. substitutus Königin ist eine der aggressivsten die ich je gesehen habe... ein "Brummer" hatte sich noch ein wenig bewegt und sie ist drauf losgegangen, wie ich es noch nie von ner Ameise gesehen habe, wahnsinn!!!


    Tipp beim anbieten von jeglicher Art Futter oder Flüssigkeit: nen kurzen Schlauch an/in das RG schieben und darin anbeiten, weil man den einfach auswechseln, bzw gut säubern kann!


    MfG Jan

    Hey,


    freut mich riesig, dass es alles so gut geklappt hat.
    Bei der Bestimmung der Camponotus cf. atriceps (zuvor rufipes) war ich mir als ich sie das erste Mal gesehen habe auch nicht mehr 100% sicher. :sorry: Gut zu wissen, welche Art es nun wirklich ist.
    Ich hoffe du bist trotzdem zufrieden?


    Bei mir entwickeln sich die neuen als auch die alten Gynen prächtig!



    Freue mich deinen Bericht zu verfolgen.


    mfg jan

    Hey,


    diese Kolonie hat schon einen neuen stolzen Besitzer.


    Was ich in der kurzen Zeit feststellen konnte, ist die Temperaturempfindlichkeit, sowie die Liebe zu Sand/Lehm.


    Desweiteren kann ich die Ausbruchgefahr hier bis jetzt noch nicht bestätigen... keinerlei Versuche zu verzeichnen.


    Was ich mir bezüglich Milben, die immer wieder ein Thema bei Pheidologeton spec. sind, vorstellen kann ist, dass durch die Feuchtigkeit sich Milben bilden und die P. spec. diese (hiesige Milbenarten)nicht kennen und demnach auch nicht vertragen...


    MfG Jan

    Hey,


    anbei Bilder von einer recht großen Pachycondyla astuta Kolonie.
    Interessant hier auch die Bauweise - nur einzelne Löcher wurden hier in den Sand gegraben und unten
    drunter alles ausgehölt.
    Sie kann man sogar mit einer Pinzette mit Fliegen füttern, absolut genial, sobald man einer
    etwas gegeben hat suche immer mehr nach Futter.



    Hey,


    anbei Bilder von einer schönen Pachycondyla rufipes Kolonie.
    Wie man unschwer erkennen kann lieben sie feuchten Sand...
    absolut interessant wie ich finde die Bauweise.
    Jagdverhalten lässt sich leider nicht so gut hier darstellen, da sie sofort, wenn man Fliegen z.b.
    reinschmeißt, aus ihren Löchern kommen und sich diese holen.