Serafine Student
  • Member since Mar 17th 2019

Posts by Serafine

    Messor barbarus ist eine gute Wahl - günstig in der Anschaffung, günstig in der Haltung (das Körnerfutter kostet auch bei großen kolonien kaum was), relativ pflegeleicht, kurze Winterruhe und mit einer üppigen gut gesicherten Wasserversorgung kann man sie auch mal 8 Wochen alleine lassen.


    Camponotus barbaricus sind auch sehr schöne und sehr entspannte Ameisen, die für ihre größe ein erstaunliches Wachstum hinlegen können, siehe meinen HB hier.


    Camponotus nicobarensis sind prinzipiell eine gut Anfängerart, allerdings vermehren sie sich sehr zügig, sind extrem aggressiv und die Kolonien werden schnell sehr sehr sehr groß. Zudem ist die Qualität der Königinnen und Kleinkolonien die man im Handel bekommt extrem durchwachsen, da die asiatischen Händler (v.a. aus China, wo die Behörden zunehmend gegen Ameisenschmuggel vorgehen, nachdem sie durch zunehmende Importe auch mal die andere Seite der Keule abbekommen und es ihnen jetzt plötzlich nicht mehr komplett egal ist) ihre gesammelten Ameisen zunehmend verramschen und es nicht mal für nötig halten diese korrekt zu bestimmen, geschweige denn den Fundort anzugeben (das ist wichtig, weil es bei C. nicobarensis auch Populationen aus Nordchina gibt, die bis zu 4 Monate Diapause halten).


    Cataglyphis hat übrigens je nach Art auch Majore, einige haben sogar Soldaten mit abstrus langen Kiefern (allerdings immer nur 1-3 pro Kolonie, wenn überhaupt).
    [Blocked Image: https://www.antwiki.org/wiki/images/thumb/5/53/Cataglyphis_bombycina%2C_AQ%2Bsoldat%2C_%C2%A9_Patrick_Landmann.jpg/600px-Cataglyphis_bombycina%2C_AQ%2Bsoldat%2C_%C2%A9_Patrick_Landmann.jpg]

    Einer der schönsten Momente in der Ameisenhaltung ist natürlich wenn eine Königin erfolgreich gründet und ihre ersten Arbeiterinnen bekommt (oder im Fall einer kleinen Kolonie die erste im eigenen Setup geborene Arbeiterin.


    Ich mag die Momente in denen etwas neues passiert, z.B. Verhaltensänderungen der Kolonie. Hatte bei meiner Camponotuskolonie jetzt schon mehrere solche Momente, u.a. als (nach ca. 3 Monaten) mehr als eine Arbeiterin draußen war, als sie anfingen Aktivität in der Dämmerung zu zeigen, als sie nachts in großer Zahl am Eingangsberiech saßen (später auch tagsüber), als sie anfingen Futtertiere koordiniert anzugreifen, als sie zum ersten Mal tagsüber Aktivität zeigten, als sie anfingen in der großen Arena zu buddeln, usw.


    Wenn man gut hinschaut kann man gerade bei langsam wachsenden Camponotuskolonien auch nach Jahren noch solche Veränderungen feststellen.

    Hey Serafine. Klar, das könnte optimaler laufen. Andererseits, wir wollten eigentlich nie dem größeren Ameisenforum den Rang ablaufen, wenn es um den Zulauf von neuen usern geht. Das war nie unser wichtigstes Anliegen.

    Hat ja auch nie jemand behauptet, dass es das müsste - aber ihr merkt ja selbst zu welchen Problemem es führt, wenn man über eine normale Suche GARNICHT zu finden ist.


    Wer aber irgendwann ernsthaft Interesse hat, der wird früher oder später schon auch auf das eusozial stoßen und kann dann für sich entscheiden, ob das Forum etwas für ihn ist.
    Wenn du nach bestimmten Arten, Haltungsberichte oder andere Berichte suchst, taucht das eusozial ja schon auf und das mit manchmal schönen Beiträgen.

    Ganz ehrlich, da muss man schon ziemlich Glück haben. Im Prinzip ist der einzige Weg von der Existenz dieses Forums zu erfahren, es entweder von jemandem zu hören der schon hier ist, oder einen Beitrag in einem der anderen Ameisenforen zu lesen in dem es erwähnt wird (was mittlerweile kaum nicht mehr passiert, die Beiträge in den das ES erwähnt wird sind üblicherweise 3-4 Jahre alt).


    Das Eusozial ist letztlich nicht sooo klein und sollte von Google schon in irgendeiner Form gefunden werden - selbst Plätze wie wie Ameisenhaltung.de, ants.de (die Seite hat nicht mal ein Forum), Chefkoch.de (eine Kochseite, die überhaupt nichts mit Ameisen zu tun hat), sowie ein Artikel von SpiegelOnline und die Webpage Onlinestreet (eine Auskunftsseite für andere Internetseiten zu bestimmten Themen) finden sich auf den ersten 2 Seiten. Sogar das Forum von Apocrita ist über Umwege leichter (=überhaupt) zu finden als das Eusozial.


    Das ist mehr als suboptimal.

    ich glaube das Bedarf einer Klarstellung. Die Annahme, dass Ameisen kein Licht aus dem langwelligen Rotbereich (ca. 635-700 nm) sehen können kommt daher, dass Insekten im Allgemeinen kein Rot sehen können. Ihre Farbpigmente im Auge (sog. Opsine) decken die kurzwelligen Ultraviolet, Grün und Blaubereiche ab, nicht jedoch den Rotbereich.

    Was ja nicht zwangsläufig ausschließt, dass sie es über Zusatzmechanismen an diesen Rezeptoren doch können. Vor ein paar Jahren wusste man ja auch noch nicht, dass Vögel das Erdmagnet feld im wahrsten Sinne des Wortes sehen können (und rein technisch können auch menschliche Augen UV sehen, unsere Linse filtert das aber raus um die Netzhaut zu schützen, was man von Fällen bei denen Menschen fehlerhafte Kunstlinsen eingesetzt wurden weiß - sogar bei einigen alten Malern vermutet man dass diese nach einer Linsenentfernung UV sehen konnten, was ihre Spätwerke in ein ganz neues Licht rückt, wortwörtlich). Vielleicht spielen auch noch andere Sinnesorgane eine Rolle, die bisher niemand auf dem Schirm hat.


    Und klar, alle Ameisen sind anders, es gibt ja auch welche die praktisch komplett blind sind (Soldaten von Dorylus) oder wirklich winzige Augen haben (Lasius myops). Allgemeine Aussagen über Ameisen sind generell schwierig, wenn man die Bandbreite der Komplexität von Nothomyrmecia bis Atta bedenkt.


    Das insbesondere weil mir kein offensichtlicher Grund einfällt, wozu einer Ameise das nützen könnte. Weitere Studien sind definitiv nötig.

    Ds Licht unterhalb der Pflanzendecke (z.B. auf einer dichtbewachsenen Wiese) ist stark ins rote Spektrum verschoben, man kann Pflanzen sogar zu verstärktem Höhenwachstum antreiben, wenn man sie mit roten Schildern umgibt. Vielleicht hat es was damit zu tun.


    Vorsicht, hier kann man schnell fehlinterpretieren. Zum einen sind Ameisen extrem sensibel auf Temperaturschwankungen die durch Licht ausgelöst werden, zum anderen braucht man eine zuverlässigen Rotlichtfilter, der keine anderen Lichtspektren durchlässt.

    Würde eher auf einen unzureichenden Rotfilter tippen (benutze rote Folie und eine mit roter Acrylfarbe übermalte schwache Taschenlampe, dass die LED so viel Wärme abgibt glaub ich eher nicht).


    Ein korrekter Rotlichtfilter macht schon an sich dunkel und ist auf jeden Fall besser als kein Schutz. Man muss eben mit einer Lampe heranleuchten, und die Ameisen werden darauf reagieren - aber sicherlich etwas weniger panisch als wenn man den gesamten Lichtschutz abnimmt. Häufig schafft man es ohnehin nicht, für 100% Lichtabdichtung zu sorgen; Kleine Schlitze zwischen Glas und Ytong oder durchscheinen am Wassertank des Reagenzglases sind oft unvermeidbar. Ich behaupte, das macht den allermeisten Ameisen nichts, zumal wie schon oben beschrieben einigen Ameisen der Lichteinfall egal ist, und sie ihre Brut auch an hellen Orten ablegen wenn dort minimal wärmer ist.

    Genau das sehe ich auch, bei schwachem Licht reagieren sie viel geringer bis kaum wenn die rote Folie drauf ist. Nur bei hellem Tageslicht macht es keinen Unterschied. Vor allem die Kombination aus Erschütterung und Lichteinfall sorgt für eine sehr heftige Reaktion, mäßiger Lichteinfall allein ist eher weniger das Problem (außer es ist eben wirklich hell), Erschütterung allein erstaunlicherweise auch nur dann wenn sie wirklich heftig ausfällt.


    Es gibt halt auch Leute die ihre Ameisen komplett im Licht halten und gerade bei nachtaktiven Spezies finde ich das wirklich nicht artgerecht (besonders wenn die Anlage dann noch auf dem Schreibtisch steht und ständigen Erschütterungen ausgesetzt ist muss man sich dann nicht wundern, wenn die Ameisen gestresst sind und sich schlecht entwickeln).

    Was mir gerade aufgefallen ist, wenn man bei Google Ameisen und Forum eingibt, kommt Eusozial nicht vor - nicht mal auf Seite 3.
    Selbst das (schon ewig tote) Forum der DASW und ein Post des Ameisencafes von 2014 finden sich dagegen auf Seite 1.
    Das sieht mir stark danach aus als ob hier Tags und Schlagwörter nicht richtig gesetzt sind und das Eusozial daher für Neulinge einfach unmöglich zu finden ist. Hier müsste mal jemand das Forum für die Google-Suche optimieren, dann finden vielleicht wieder mehr Neulinge ihrer Weg hier her =)

    Formiculture hat einen eigenen Marktplatz, auf dem auch ändler ihre eigenen Subforn haben können. Es wird nicht sehr intensiv genutzt, aber da es sich recht weit unten auf der Seite befindet stört das niemanden.
    http://www.formiculture.com/forum/34-market-place/


    Auch auf dem Ants&Antkeeping-Discord gibt sind einige Händler unterwegs, die auch den Leuten helfen, u.a. indem sie Anfängern Fragen beantworten, Nester verlosen oder Rabattaktionen machen (besonders erwähnt sei hier Mordam von Tarheelants, der wirklich außergewöhnlich viel für die Community macht). Manche nutzen den Chat auch nur zur Diskussion und für Produktfeedback, wollen nicht als Händler gesehen werden (wie Luca von Antkit).


    Generell scheinen die amerikanischen Händler viel stärker am Kontakt mit den Ameisenhaltern interessiert, was vermutlich auch daran liegt, dass es sich bei den meisten Händlern selbst um "normale" Halter handelt und es keine wirklich großen Betriebe gibt (wenn ein amerikanischer Händler 2 Mitarbeiter hat, dann ist der für dortige Verhältnisse fast schon ein Großkonzern). Es dürfte aber auch einen generellen kulturellen Unterschied geben - allein schon, dass die USDA (das US-Landwirtschaftsministerium) in Kontakt mit einer der größten Ameisenhalter-Communities (dem Ants&Antkeeing-Discord) steht, Intervies gibt und an einer engen Zusammenarbeit mit den "normalen" Haltern interessiert ist ist schon was, das aus der Sicht eines deutschen Halters ziemlich beeindruckend wirkt.

    Mittlerweile gibt es praktischerweise ja einige Studien, die den Mythos dass Ameisen kein rot sehen könnten, endgültig begraben haben (das wussten Mymrekologen schon vor 150 Jahren, man hat das nur ignoriert und von Bienen auf Ameisen geschlossen, dabei aber vergessen dass Bienen und Ameisen doch recht unterscheidliche Lebensbedinungen haben). Die meisten davon sind zwar Verhaltensstudien (z.B. mit Lasius niger und Myrmica sp), aber es gibt auch eine Anatomiestudie mit Formica cunicularia, bei der festgestellt wurde, dass diese Ameisen hellrotes Licht über einen Zusatzmechanismus ihres Grünsensors erkennen können.


    Bei meinen Camponotus barbaricus kann ich sagen, dass sie definitiv erkennen, wenn rotes Licht ins Nest scheint, sogar wenn es sich um eine schwache rote Lampe handelt, die durch rote Folie scheint. Sie fangen dann an langsam umherzulaufen, geraten aber nicht in Panik - zumindest solange das Außenlicht schwach ist. Helles Tageslicht, da auf die rote Folie fällt hat meist eine augenblickliche heftige Reaktion zur Folge - Ameisen rennen umher, Brut wird in schattige Bereiche abtransportiert, die ganze Palette.


    Persönlich betrache ich rote Folie in bestimmten Situationen als nützlich - z.B. wenn man bei schwachem Licht kurz ins Nest sehen möchte, ob sich etwas verändert hat, ohne die Ameisen groß zu stören - als einzigen "Lichtschutz" halte ich davon aber überhaupt nichts. Ameisen sind (bis auf wenige Ausnahmen wie Tapinoma melanocephalum oder Nylanderia fulva, die ihre Brut auch gern auf Netzteilen und anderen exponierten warmen Plätzen lagern) darauf programmiert die Dunkelheit zu suchen, da sie Sicherheit verspricht. Als Ameisenhalter muss man seine Kolonie nicht unnötig stressen, wenn man 99% der Zeit sowieso nicht ins Nest schaut.

    Hier mein Review zu den Ameisentränken von byFormica, 2018er-Serie.


    Disclaimer: Das im Review gezeigte Paket mit den neuen Tränken (Modell 2018) habe ich von Terry (byformica) zu Testzwecken geschenkt bekommen, die alten Tränken (Modell 2016) habe ich mir selbst gekauft.





    Die Verpackung ist wie immer phänomenal, das war schon bei den alten Tränken so. Das Päckchen könnte man gegen die Wand werfen ohne dass den Tränken was passiert. Außerdem macht es auch optisch echt was her.


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/gEw5q9I.jpg]
    (das Päckchen ist eigentlich durch das große Label versiegelt, hab es hier schon aufgeschnitten)


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/k4tobYX.jpg]





    Da es nirgendwo einen direkten Vergleich zwischen den alten und neuen Versionen gesehen hab, hier mal ein paar Bilder von meinen gemacht Tränken (2016er und 2019er Version).
    Wie man erkennen kann sind die Öffnungen bei den neuen Versionen VIEL größer - sogar meine Majore können jetzt die Tränken benutzen, was die Futterversorgung deutlich effizienter machen dürfte (die ganz großen Majore kommen mit ihren riesigen Köpfen nicht in die Öffnungen, aber die beteiligen sich ohnehin kaum am Zuckertrinken, selbst wenn es in Schälchen abngeboten wird sieht man nur ganz selten mal einen beim trinken).


    Die Qualität der gedruckten Teile ist top, auch sind sie extrem widerstandfähig. Die alten Tränken hatten eine Fußdicke (der Ring ganz unten am gedruckten Teil) von irgendwas im Bereich um die 0,2mm und die einzigen Abnutzungserscheinungen nach 2 Jahren war der Verlust von ca 1mm Material am Außenbereich des Bodenrings (die Tänke stand aber auch mit 2mm Durchmesser weniger noch gut). Da bei den neuen Modellen der Bodenring viel dicker ist erwarte ich hier keine Abnutzungserscheinungen mehr.


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/thiwc4Q.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/oMlLdTB.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/SZdL3Ii.jpg]





    Die Tränken lassen sich leicht mit allen Arten von Flüssigkeiten füllen. Lediglich von Honigwasser sollte man Abstand nehmen, da es sich um eine schwerkraftbasierte Tränke handelt und Honigwasser bei hohen Temperaturen SEHR schnell fermentiert, was hohe Gasmengen freisetzt, die sich oben im Gefäß sammelt und den Inhalt aus der Tränke drücken.


    Hier ist die Tränke mit ein wenig Sunburst Ameisenfutter gefüllt, das mit den Tränken zusammen kam, nach ca. 30 Minuten war alles weg (im Bild sind quasi nur noch die Reste übrig). Normalerweise verwende ich den Sunburst nur für kleine Kolonien, weil er praktisch nicht verdirbt (nach ca. 2 Wochen sollte man in trotzdem mal auswechseln, weil er durch die Verunstung zäh wird, hatte ihn bei meinen Lasius niger aber auch schon mal 4 Wochen drin und er wurde immernoch getrunken).
    [Blocked Image: https://i.imgur.com/PV9SSLc.jpg]


    Hier ist die Tränke mit verdünntem Ahornsirup gefüllt, was die Standardnahrung meiner Kolonie darstellt (3 Teile Wasser, 1 Teil Ahornsirup, manchmal kommt auch noch 1 Teil Traubennzucker rein). Bei ca. 25°C bleibt der Inhalt 7-10 Tage frisch, bei um die 30°C oder höher sollte man ihn alle 4-5 Tage auswechseln, da auch der verdünnte Ahornsirup fermentieren kann (wenn auch weit schwächer und langsamer als Honigwasser). Normalerweise ist die Tränke aber lang vorher leer.


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/aMkbdWV.jpg]


    Hier ist die Tränke mit Urin gefüllt - wir haben aktuell einen Test am laufen bei denen einige Leute ihre Camponotus mit Urin oder ähnlichen Produkten (Diesel exhaust fuel, was auch zu einem Drittel aus Harnsäure besteht) füttern um herauszufinden ob das einen positiven Einfluss auf die Legerate und Brutaufzucht hat - und jeder der schon mal eine weniger gut gewartete Bahnhofstoilette besucht hat, weiß dass Urin sehr schnell sehr schlecht riechen kann. Mit einer Schüssel hat man bestenfalls ein paar Stunden bevor das ganze ziemlich unangenehm wird, in den 4ml-Tränken bleibt das ganze dank sehr geringem Luftkontakt bis zu 2 Tage frisch (dann sollte man es aber wirklich wechseln).


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/RmnkZhd.jpg]


    Invertzucker sollte in diesen Tränken ähnlich lange haltbar sein wie der Sunburst, also 2-4 Wochen bis es so eindickt, dass die Ameisen es nur noch ungern annehmen.





    Ein großer Vorteil besonders bei der 1ml-Variante ist, dass sie sich problemlos auch in sehr kleinen Becken von Gründerkolonien unterbringen lässt. Das hier ist die alte 2016er-Version in einem Setup für eine gründende Myrmica-Königin, die neue Version der Tränke ist minimal höher (ca. 1mm). Damit passt sie sogar in die Stiftebox-Setups (umgebaute Acrylboxen für Kugelschreiber und Füllfederhalter), die im amerikanischen Raum recht populär sind.
    [Blocked Image: https://i.imgur.com/O4rAdTe.jpg]





    Und hier ist noch die große 16ml-Tränke, die meine Camponotus mittlerweile in 2-3 Tagen leerbekommen. Sie funktioniert genau wie die kleineren Versionen.
    Dieses Modell ist auch das einzige an dem ich etwas auszusetzen hätte, denn das Design des Fußes mit der Schräge ist etwas ungünstig für meine Camponotus bzw. große Ameisen im allgemeinen. Sie erreichen den Inhalt, haben aber Probleme eine gute Position zu finden, was man auch daran merkt dass die kleinen Tränken relativ gesehen immer schneller leer sind als das große Modell. Oft müssen sich die Arbeiterininnen seitlich oder kopfüber in die Öffnungen begeben, um das Futter zu erreichen, manchmal rutschen sie dabei ab und fallen von der Tränke.
    Demnächst soll aber eine neue Serie der 16ml-Tränken in Produktion gehen, die genau dieses Problem behebt. Die werde ich dann natürlich auch testen.


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/sVhpv0h.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/ldrXjzd.jpg]





    Der Preis ist sicherlich recht stolz, muss aber sagen ich habe extrem gute Erfahrungen mit den Tränken gemacht - vor allem für kleine Kolonien mit geringen Futterverbrauch sind die extrem hilfreich, da der Inhalt durch den geringen Luftkontakt kaum austrocknet und man ihn so auch mal mehrere Woche in der Tränke lassen kann, gerade wenn man eine Zuckerlösung hat, die sehr unempfindlich gegenüber Bakterien und Schimmel ist (Sunburst, Invertzuckerlösung).


    Am Anfang muss man damit rechnen, dass die Ameisen eine Weile brauchen um sich an die Tränken zu gewöhnen, meine Camponotus barbaricus haben ca. eine halbe Stunde gebraucht um die Öffnungen zu finden. Es kann sein dass die Ameisen erstmal Müll auf die Tränken werfen, der wird aber entfernt sobald sie feststellen, dass es dort Futter gibt. Man kann den Prozess beschleunigen, indem man von außen einen Tropfen Flüssigkeit in eine der Öffnungen gibt. Nach einer Weile haben sie sich aber an die Tränken gewöhnt und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie mittlerweile das prägnante Weiß der Füße direkt erkennen.
    Meine Lasius niger haben übrigens keine 2 Minuten gebraucht um herauszufinden, was in der Tränke war - da ist wohl jede Ameisenart anders.


    Hier sind noch ein paar Daten von byformica selbst, betreffs Austrocknung (was sich in steigendem Zuckergehalt zeigt) und pH-Wert-Veränderung über Zeit mit den unterschiedlichen Tränkengrößen. In dem Fall war der Inhalt Sunburst, aber bei anderen haltbaren Inhalten dürfte das Ergebnis ähnlich aussehen, z.B. bei Invertzuckerlösung.


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/osgKkjQ.jpg]

    Man braucht:


    - Kleine Acrylbox
    - Kerze oder kleiner Gasbrenner, billiges Messer, Feile
    - Metallgaze (0.2mm Maschenweite), Aquariensilikon (oder anderen ungifitgen Kleber)
    - Sand-Lehm-Mischung (100-200 Gramm), Schüssel & Löffel (zum anrühren)
    - Ein paar Dekorationsobjekte (Steine, Schneckenhäuser, etc.)
    - Vinylschlauch (ca. 10cm)
    - Reagenzglas-Setup (Reagenzglas, Watte, Strohhalm), kleine Ameisentränke



    Schritt 1:


    Messer mit Kerze oder Gasbrenner erhitzen, ein rechteckiges Loch in den Deckel schneiden (das Messer kann man dnaach für nichts anderes mehr verwenden, also am besten ein billiges Gemüsemesser nehmen).
    Mit der Feile die Kanten abschleifen (nicht notwendig, sieht aber besser aus).
    Metallaze mit dem Aquariensilikon auf die Innenseite des Deckels kleben. Deckel 2-3 Tage trocknen lassen, vorzugsweise in einem wenig benutzten Raum (Silikon riecht nach Essig bis es trocken ist).
    [Blocked Image: https://i.imgur.com/zvCzS7s.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/teLSQqw.jpg]



    Schritt 2*:


    Sand-Lehm-Mischung anrühren, in der Box verteilen und die Dekorationsobjekte in die feuchte Mischung drücken. Optional ein Reagenzglas derselben Größe wie das spätere Ameisennest halb in die feuchte Mischung drücken (dann rutscht das Ameisen-RG später nicht).
    Die Sand-Lehm-Mischung 1-2 Tage trocknen lassen (wenn sie deutlich aufhellt ist sie trocken). Das leere Reagenzglas entfernen.
    [Blocked Image: https://i.imgur.com/UrJmjvt.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/sSmy0Wn.jpg]



    Schritt 3*:


    Ein Loch in die Seite der Box bohren (Bohrmaschine, heißes Messer), der Durchmesser des Lochs sollte 2-3mm kleiner sein als der Durchmesser des später verwendenten Vinylschlauchs. Kanten glattfeilen.
    Das Ende des Vinylschlauchs in heißes Wasser halten, bis es weich wird. Den weichen Schlauch durch das Loch schieben und abkühlen lassen (der Schlauch wird wieder starr wenn er abkühlt und sitzt dann so bombenfest, dass man ihn zerschneiden muss, um ihn rauszubekommen).


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/jBSpjtT.jpg]



    Schritt 4:


    Ameisen, Tränke (z.B. byformica micro feeder) und Futter (z.B. Fruchtfliegen) hinzufügen.
    [Blocked Image: https://i.imgur.com/QDw0ABq.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/r9WegCW.jpg]




    *Schritt 2 und 3 können auch vertauscht werden

    Hier mein Review für das Simants Pro M von Simants.de :)


    Die Bestellung brauchte ungefähr eine Woche um anzukommen, was ich für einen kleinen Betrieb der kein nennenswertes Lager haben und on-demand drucken dürfte absolut akzeptabel finde. Verpackung war super, gut gepuffert und ordentlich Füllmaterial.
    Das Nest kommt mit Deckel und je einem (kostenlosen) Stopfen für jeden bestellten Port. Oft sind auch noch Futterschälchen und Gummibärchen mit dabei.


    Die Printqualität der Nester ist phänomenal. Alles passt perfekt zusammen - selten einen so guten 3D-Druck gesehen. Die Nester sind modular, man kann sie sich so zusammenstellen wie man möchte, Passgenauigkeit der Module ist perfekt.
    Der Deckel wird festgeschraubt (fehlt z.B. bei den AntsCanada-Nestern), d.h. man braucht keinen Klebstoff. Das komplette Nest wird nur zusammengesteckt und -geschraubt.


    Das Bewässerungssystem (das aus einer separaten Wanne unter dem Nest besteht) eignet sich wunderbar für alle Arten von Ameisen. Hab die Wanne (mit Seramis gefüllt) mal aus versehen überwässert und hatte auch nach dem kompletten absaugen mit Küchentüchern noch fast 4 Wochen Kondensation im Nest. Feuchtigkeitsliebende Ameisen wie Myrmica sollten sich da drin pudelwohl fühlen (ich bewässere meine Nester so gut wie garnicht, die Camponotus barbaricus mögen es ja eher trocken). Bei großen Ameisen (Camponotus) kann man auch mit einem kurzen Stück Vinylschlauch zusätzlich ein Wasser-RG direkt an das Nest befestigen.


    Die Kammern sind tief genug (ca. 2-3cm), dass sich auch Camponotus-Majore senkrecht an der Wand positionieren können, was den Ameisen erlaubt das Nest sehr effizient zu nutzen. Schätzungsweise dürfte in ein pro M irgendwas zwischen 600 und 1000 Camponotus passen.


    Die Nester lassen sich mit einem kurzen Stück Vinylschlauch zusammenstecken, hab bei mir 6 Stück in Reihe gesteckt (die Verbindung ist dank Schrauben, die durch die Ports in den Vinylschlauch gehen, stabil - man kann die Nester nicht einfach so auseinanderziehen), auch Blöcke 2x2 oder 3x4 sind möglich, da die Ports jeweils in der Mitte sitzen und sich in alle 4 Richtungen ein weiteres Nest anschließen lässt. Sogar die Wärmekabelhalter lassen sich in Reihe bringen (ein 15W-Kabel kann bis zu 4 Nester beheizen).
    Der Nestboden lässt sich problemlos mit Sand-Lehm oder Gips bepinseln.


    Meine Camponotus barbaricus sind seitdem sie in die Nester gezogen sind förmlich explodiert.


    Preislich sind die Nester sicher im oberen Bereich angesiedelt, aber Material, Qualität und Passgenauigkeit der Teile ist hervorragend. Wem es das Geld wert ist, der kann die Nester bedenkenlos kaufen, enttäuscht wird man von ihnen sicher nicht.


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/411tg6z.jpg]



    [Blocked Image: https://i.imgur.com/aPt4rlz.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/zcfvyjJ.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/YbBpIzB.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/zM9bs4l.jpg]



    [Blocked Image: https://i.imgur.com/R7Oxtre.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/4b2O6pi.jpg]

    Sorry für den Doppelpost, aber ich dachte ich stell mal mein Camponotus barbaricus Setup vor =)


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/eGegJ5Z.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/VL9LwbC.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/XkrTBss.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/roeJqR5.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/VMLRfHl.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/OxN0YVG.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/6fjyFnq.jpg]


    [Blocked Image: https://i.imgur.com/c2EhPNf.jpg]

    Hallo Serafine,


    danke für deine Ideen!
    Zunächst: Ich persönlich bin kein großer Fan des KFKA, da die dortigen Fragen und Antworten schnell untergehen. Das ganze als Subforum zu führen hat den großen Vorteil, dass man sich leicht anhand der Thread-Überschriften durch alle möglichen Fragen innerhalb kurzer Zeit durch hangeln kann. Das Themen unser Forum "verstopfen", damit hatten wir noch nie wirklich Probleme, man kann so einen Thread natürlich jederzeit anfangen sollte die Notwendigkeit dazu bestehen.

    Ok, die Argumentation kann ich verstehen. Wenn das so funktioniert, supi =)


    Für Produktempfehlungen kann das Werkstattforum verwendet werden, welches sich um alles mögliche Zubehör bei der Ameisenhaltung dreht. Wenn es Interesse daran gibt, kann man gerne ein spezialisierteres Unterforum aufmachen in dem Produkte getestet/vorgestellt/empfohlen werden können.

    Okay, ich guck mal rein. Hab Reviews für Simants-Nester und die Byformica-Tränken gemacht, vielleicht interessiert es ja jemanden.


    Prinzipiell sind wir immer relativ offen Händlern gegenüber gewesen, und wir haben schon öfters darüber nachgedacht, ihnen ein Subforum anzubieten. Aber es gab bisher kaum Anfragen von Händlern, und so haben wir da schlussendlich nichts endgültiges beschlossen. Als normale User sind sie zumindest sehr willkommen, und wir verlinken grundsätzlich auch jeden Shop. Wenn da sich auf einmal mehrere Händler jetzt melden und gerne sowas machen würden wollen, dann könnte man darüber nachdenken nochmal eine interne Abstimmung dazu zu machen, aber im Moment sehe ich keinen Anlass dafür.

    Erfahrungsgemäß ist das immer so eine Sache, dass wenn keine Platform da ist auch keiner fragt. Wobei ich auch den Eindruck habe, dass die Händler im amerikanischen Raum viel mehr Interesse haben tatsächlich mit den Ameisenhaltern zu interagieren und sich die deutschen Händler lieber aus allem raushalten.


    Zu dem Wiki: Warum nicht? Ein Starterguide kann immer hilfreich sein, auch wenn er natürlich schon auf anderen Plattformen existiert

    Okay, dann schau ich mal, dass ich das nach und nach durcharbeite.

    Meine Kolonie Camponotus barbaricus ist mittlerweile 3 Jahre alt und was ich bemerke ist, dass die Frequenz der Updates über die Jahre doch abgenommen hat (von wöchentlich auf ungefähr alle 2 Monate), was allerdings auch daran liegt, dass es bei 10.000 Ameisen einfach weniger sichtbare Veränderungen gibt als bei ein paar Dutzend. Dafür sind die einzelnen Updates mittlerweile teilweise ziemlich groß geworden (das letzte umfasste 100 Bilder).


    Berichte verwaisen teilweise aus nachvollziehbaren Gründen (Kolonie eingegangen, Königin gestorben, Kolonie verkauft), finde es aber schade wenn der Verfasser dann nicht mal eien Nachricht schreibt, so dass man den HB archivieren kann. Auch gescheiteren HBs können durchaus lesenswert und lehrreich sein.


    Als problematisch empfinde ich ebenfalls die Sammelwut besonders einiger jüngerer Ameisenhalter, die Ameisen scheinbar mit Pokemon verwechseln, und sich nicht darüber im klaren sind, dass viele Arten nach ein paar Jahren in die Zehntausende gehen können (gibt auch Erwachsene die so sind). Youtube fördert dieses Verhalten leider zusätzlich, da man dort immer was neues präsentieren muss, um aktuell zu bleiben. Mich beeindrucken exotische Arten mittlerweile weitaus weniger als große Kolonien mit Zehntausenden von Ameisen, bei denen man merkt, dass der Halter richtig Arbeit reingesteckt hat.


    Dass man mit immer derselben Art in Foren "auf dem Abstellgleis" ist kann ich übrigens nicht bestätigen, die mangelnde Qualität vieler Haltungsberichte (v.a. im englischen Raum) ist da eher das Problem. Mein Camponotus barbaricus HB geht mittlerweile ins dritte Jahr und ist sowohl im AF wie auch auf Formiculture einer der meistgelesenen HBs überhaupt.

    Ein KFKA ("kafka", kurze Frage kurze Antwort) Topic in der Rubrik "Ameisen" scheint mir sinnvoll, dann könnte man das Subforen "Kurze Fragen" entweder archivieren/abschaffen oder in was anderes umbauen (oder man setzt dort auch ein KFKA-Topic und behält den Rest des Subforums für kompliziertere Haltungsfragen).
    Die KFKA-Themen sind mir das erste Mal vor Jahren in Tabletopforen über den Weg gelaufen und haben sich dort als sehr effektiv erwiesen, um Minifragen die sonst das Forum verstopfen in ein Thema zu bündeln.


    Gibt es ein Subforum für Produktbewertungen oder Produktempfehlungen? Hab bisher keines gefunden.


    Würdet ihr im Zuge des Forenupdates und möglicher Discordkooperation ein Subforum für gewerbliche Händler als sinnvoll betrachten? (dort können diese sich und ihre Produktpalette vorstellen und Rabattaktionen oder Giveaways promoten)
    Im Discord und auf Formiculture scheint das ziemlich gut anzukommen, bin mir aber nicht sicher wie die deutschen Händler dazu stehen.



    Habt ihre Interesse an einer deutschen Version hiervon:
    https://ant-keepingwiki.com/Getting_Started_Guide
    https://ant-keepingwiki.com/Test_Tube_Setup_Guide
    https://ant-keepingwiki.com/Founding_a_Colony_Guide
    https://ant-keepingwiki.com/Ant_Setup_Guide
    https://ant-keepingwiki.com/Humidity_Guide
    https://ant-keepingwiki.com/Basic_Tools_Guide


    Hab die Artikel für das Antkeepingwiki geschrieben und könnte sie für eine dem Lexikon ähnliche Rubrik ins deutsche übersetzen.
    Würde man diese an entsprechend prominenter Stelle unterbringen könnte das gerade Neulingen sehr helfen.