Christian Ludwig IG Mitglied
  • Member since Jan 18th 2010

Posts by Christian Ludwig

    Hey Phil,


    da man ja um die vielen "Gäste" der Treiberameisen weiß, vermute ich mal stark dass auch dieser Kollege eher wie ein Bestandteil der Kolonie behandelt wird und mit dem Tross zurück ins Nest wandert. Dies wäre aber nicht wirklich außergewöhnlich, so dass ich auf die Auflösung gespannt bin :)


    Viele Grüße
    Chris

    Nabend Sascha,


    leider habe ich diesen Bericht (wie die meisten) nie beendet.


    Die Gruppen haben zwar weiterhin immer Brut produziert, aber es schien einfach nicht auszureichen um den Fortbestand zu sichern. Es sind einfach mehr Arbeiterinnen verstorben als nachgekommen sind, so dass alle Gruppen langsam aber sicher verstorben sind. Wirklich sehr schade, aber hier könnte die Spezialisierung auf Termiten als Nahrung eine Rolle gespielt haben.


    Viele Grüße
    Chris

    Echt spannende Beobachtung, Phil 8|


    Diese Majore müssen ja echt einen Großteil ihres Lebens als Türstopper am Nesteingang verbringen damit es zum Wachstum von Moos und Flechten kommt. Ist die Oberfläche der Köpfe denn bei allen Tieren derart gefurcht und praktisch der Rinde nachempfunden?

    Moin Danjo,


    erstmal Glückwunsch zur tollen Entwicklung deiner Kolonie!! Jungköniginnen kann man wohl als deutliches Zeichen dafür sehen, dass es ihnen bei dir an nichts fehlt :)


    Zu deinen Fragen: Ich kann nur empfehlen die Jungköniginnen auf irgendeine Weise zu entfernen. Zwar dürfte es anhand des Verhaltens einfach bleiben die eigentliche Königin zu unterscheiden, aber trotzdem sorgt es unter Umständen für unnötige Verwirrung. Es muss nicht zwangsläufig zur Ausbildung von Männchen kommen bevor mit einem Schwarmflug zu rechnen ist, aber ob man die Königinnen durch Sprühen hervorlocken kann, ist fraglich.
    Dafür braucht es vermutlich zu große Wassermengen, wenn es denn überhaupt gelingt einen Schwarmflug auf diese Weise zu simulieren. Auch glaube ich nicht, dass eine Verpaarung in Gefangenschaft möglich ist. Dafür werden in der Natur zu große Strecken im Flug zurückgelegt. Ich weiß nicht genau wann und wie es zur Paarung kommt, habe diese bei C. fulvopilosus aber nie am Boden in Nestnähe beobachten können.


    Viele Grüße
    Chris

    Moin Olaf,


    vielen Dank für den wirklich tollen Bericht zu deiner Tetraponera cf. schulthessi Kolonie. Ich habe ihn sehr gerne verfolgt, da ich die Kolonie ja selbst auch eine ganze Weile gehalten habe und mich die weitere Entwicklung natürlich interessierte. Deine Ansätze zur Lösung diverser Probleme werden anderen sicherlich bei der Haltung ähnlicher Arten helfen.


    Ich hoffe natürlich dass sich das neue Setup bewährt und du weiterhin viel Freude an den Tieren hast.


    LG, Chris

    Hier finden sich einige Informationen zu Laelius pedatus, dem Speckkäferwespchen: Klick mich!


    Von dem gezeigten Bild her könnte es sich um eine Anthrenus Larve [Google Bilder] handeln, welche auch zum Beutespektrum der Wespe gehören. Ich konnte aber keinerlei Bezugsquelle im Netz finden. Ich habe schon häufiger Nützlinge eingesetzt, aber keiner der mir bekannten Shops führt diese Wespenart.


    Leider kann ich dir daher nur viel Erfolg bei der Bekämpfung der Schädlinge wünschen.


    LG, Chris

    In dem Zusammenhang dürfte die antibakterielle Wirkung von Honig wohl interessanter sein als eine die Wundheilung verbessernde Wirkung die man dem Gelee Royal bislang lediglich nachsagt. Wie Phillip schon schrieb, gibt es dazu kaum wissenschaftliche Erkenntnisse. Gesichert ist jedoch, dass es recht häufig zu allergischen Reaktionen bzgl. Gelee Royal haltiger Präparate kommt.


    Da ich absolut kein Freund des häufig zu beobachtenden Missbrauchs von Antibiotika und der damit einhergehenden Resistenzentwicklung bei Bakterien bin, würde ich eher auf den Klassiker Kamillentee mit Honig zurückgreifen. Es gibt auch medizinischen Honig ( z.B. "Medihoney") und Kamillenkonzentrate, aber bzgl. der Anwendung bei Wunden in der Mundhöhle habe ich leider selbst keine Erfahrungen.


    In der Regel wird im Anschluss an eine WSR aber auch zu einer antibakterielle Mundspülung geraten. Neben dem Klassiker Chlorhexamed gibt es da reichlich Präparate am Markt, also einfach in der Praxis nach einer Empfehlung fragen.


    LG, Chris

    Moin Dominic,


    eingangs eine Verständnisfrage: Es geht dir um Merkmale die Ameisen (Formicidae) von den Faltenwespen (Vespidae) abgrenzen?


    Es wird sich immer um die Summe verschiedener Merkmale handeln und dennoch ist die Abgrenzung eher "weich" und vom gesamten Habitus abhängig. Wie so oft in der Taxonomie gibt es unterschiedliche Meinungen und der Status von Familien und ihren Angehörigen ist meist strittig. Der Begriff "Wespen" ist halt auch ziemlich weit gefasst und Ameisen gehören nicht ohne Grund zur Unterordnung der Taillenwespen (Apocrita), so dass man ziemlich weit oben einsteigen könnte.


    Über die Überfamilie der Wespenartigen (Vespoidae) und die Merkmale, welche die einzelnen Familien von einander abgrenzen, kannst du in Kapitel 8 des umfangreichen "Hymenoptera of the World: An Identification Guide to Families" [Goulet, Henri & Huber, John. (1993)] nachlesen: Klick mich! Die Vespidae sind auf Seite 212 und die Formicidae auf Seite 217 zu finden. Hier noch der Link zum Gesamtwerk bei ResearchGate: Klick mich!


    LG, Chris

    Die Gegebenheiten sind bei mir natürlich andere als bei dir, Olaf. Die Idee mit dem Fenster ist gar nicht mal schlecht, denn es muss ja nicht im Ameisenzimmer sein. Bin mir nur nicht mehr sicher wie es mit dem Licht an anderen Fenstern bei dir aussieht, aber z.B. am Küchenfenster wäre die Pflanze ja sonst gut aufgehoben. Was die Temperatur angeht, muss man sich um die Pseudomyrmex jedenfalls keine Gedanken machen. Sie standen bei mir auch schon bei nächtlichen 6-7 °C draußen ohne Schaden zu nehmen.

    Da kann ich Franz nur zustimmen! All meine Pflanzen stehen nun wieder seit einer ganzen Weile draußen und erfreuen sich bester Gesundheit. Ihr Wuchsverhalten änderte sich in sehr kurzer Zeit, vermutlich durch das doch recht stürmische Wetter im Mai. Sie scheinen nun deutlich stämmiger und verästeln auch stärker. Der Apikalwuchs hat im Gegenzug stark nachgelassen.


    LG, Chris

    Moin ihrs,


    solang kein Wissen verloren geht, kann sich das Lexikon natürlich gerne in eine andere Richtung entwickeln. Ich selbst sehe das Ganze zwar immernoch anders, da ein Lexikon meiner Meinung nach von Natur aus permanent "work in progress" ist und nie fertig werden/aussehen kann ;) Jeder Eintrag ist ein Schritt in die richtige Richtung und thematische Einschränkungen werden vermutlich nicht zu mehr der gewünschten Einträge führen.

    [...] und damit dem Ameisenwiki und Wikipedia ernsthafte Konkurrenz machen zu wollen.

    Wenn man in dem Kontext Konflikte vermeiden möchte, kann ich das verstehen, aber leider haben wir von beiden Plattformen im Lesefluss leider keinen Mehrwert hier im Forum. Es geht ja darum, dass man sich im Idealfall nicht von hier weg bewegen muss. Dem regulären Benutzer wird auch vermutlich nicht auffallen, dass nur bestimmte Arten beschrieben wurden. Vorhandene Einträge werden gelesen, nicht vorhandene eben nicht. Die wenigsten werden sich - wie wir gerade - vor die Übersicht im Lexikon stellen und bemerken, "Moment mal, das ist ja unvollständig und es fehlt an Fachbegriffen!".


    Die Verlinkung funktioniert übrigens auch in alten Beiträgen. Hier ein Beitrag in einem alten HB den ich zufällig ausgewählt habe.


    ---
    2018-05-29_10-02-17
    ---


    Ich bin allerdings nicht sicher, ob dass jetzt damit zusammenhängt, dass ich dem Eintrag ein weiteres Synonym ('RGs') verpasst habe?! Mir war so als müssten es mindestens drei Zeichen sein, konnte aber keine Einstellung oder dergleichen im Adminbereich finden. Eventuell dauert die rückwirkende Verlinkung auch einfach eine Weile.


    Wichtig ist vielleicht noch, dass nur die erste Erwähnung in einem Beitrag verlinkt wird. Bei kurzen Begriffen kann man diesen ersten Link im Text leider schnell übersehen. Hier gäbe es die Möglichkeit eine bestimmte Anzahl festzulegen oder einfach alle Erwähnungen zu erfassen. Letzteres halte ich für keine gute Idee bzw. weiß ich nicht wie sich die Ersetzung von tausenden RG, RGs und anderen Abkürzungen auf die Performance auswirkt.


    LG, Chris

    Willkommen im Forum, Perxi!


    Wirklich äußerst spannend, dass du mit der Haltung von Atta texana derart erfolgreich warst. Natürlich würde ich gerne mehr über deine Erfahrungen mit dieser Art lesen. Hast du deine Kolonie damals aus einer Gyne herangezogen? Würde mich über einen Link zum erwähnten Haltungsbericht freuen.


    Viele Grüße
    Chris