Thendrigg IG Mitglied
  • Member since Feb 21st 2011

Posts by Thendrigg

    Hallo zusammen,


    die Kolonie wächst fleißig weiter und hat sich Platz geschaffen.
    In einer Nacht und Nebelaktion haben sie die Wassertränke zugeschüttet und im Anschluss dann angefangen ihre Höhlen zu buddeln.


    Somit werden jetzt drei Nestbereiche aktiv genutzt.

    Das RG bleibt weiterhin die Kinderstube, hier lagern die frischen Eier.

    Im Ytong Nest sind die Larven untergekommen, die Puppen werden zwischendurch umgelagert, verbringen jedoch mittlerweile die meiste Zeit unterirdisch (in der Nähe der Heizmatte).


    Die meisten Arbeiterinnen (es müssten mittlerweile in Summe 9 Stück sein) haben sich mit in die Höhle verkrochen. Die Gelege werden jeweils von einer Arbeiterin bewacht, die Königin zieht regelmäßig umher und passt überall mal auf.


    Ansonsten bleibt festzuhalten, dass die Damen wesentlich aggressiver geworden sind. Jetzt wo sie ein paar mehr sind haben sie halt eine größere Klappe bekommen :D


    Anbei ein Foto der Larvenkammer und ein kurzes Video.


    Gruß

    Andreas



    Hallo Frank,


    ja, am Anfang scheint es recht langsam zu laufen. Dafür das die Kolonien später so volkreich werden, ist die Entwicklungszeit der einzelnen Arbeiterinnen recht lange.

    Dies wird aber wohl durch die Menge der Brut später kompensiert. Auch scheint die Queen die Eier zyklisch zu legen. Ich kann bei mir immer kleine Sammlungen von Brut in den unterschiedlichen Stadien entdecken.


    Die Verwertung der Proteine ist auch enorm, viel bleibt vom Futter hinterher nicht mehr übrig.


    Aktueller Stand bei mir, etwa 60-70 Arbeiterinnen und Brut in allen Statdien.


    Gruß

    Andreas


    Hallo zusammen,


    baue aktuell die Küche um, daher hält sich die Zeit für Updates in Grenzen.

    Hier aber mal schnell ein paar Fotos der P. armata.

    Die Kolonie wächst in einem erstaunlichen Tempo. An Hand der Außenaktivität und der Puppen Reste würde ich auf etwa 80-100 Tiere schätzen.


    Den Mädels geht es bestens.

    Gestern haben sie angefangen zu renovieren.

    Um den Eingang zum RG hin hat man einen kleinen "Hügel" angelegt. Außerdem haben sie in der Nähe angefangen zu buddeln.


    Des Weiteren ist eine weitere Arbeiterin geschlüpft, somit sind es nun 4.

    (Entwicklungszeit Ei bis Arbeiterin lag somit bei ca. 12 Wochen)

    Außerdem werden aktuell 2 Puppen, 2 Larven und ein paar Eier groß gezogen.




    Nabend,


    zu den Myrmecia nigrocincta gibt es derzeit nicht viel neues zu erzählen.

    Außerhalb des RGs sehe ich derzeit wirklich nie jemanden.

    Grundsätzlich geht es Ihnen aber wohl weiterhin gut.


    Aktueller Stand:

    Ihre Hoheit, 1 (Nackt)Puppe, 2 Larven und 6 oder 7 Eier.


    Etwas gewundert hat mich die Nackt Puppe. Hat da jemand Erfahrungen mit? Ist das bei M.nigrocincta normal?

    Von meinen anderen Myrmecia kenne ich dies nicht.


    Hi,


    im Winter wird die zusätzliche Heizung augeschaltet und die Australier müssen mit den Zimmertemperaturen zu recht kommen.

    Die sacken in der Nacht in Richtung ~17°C ab. (tagsüber max ~22°C)


    Grundsätzlich würde ich mich immer an den Herkunftsregionen orientieren. Es gibt hinreichend historische Klimadaten, welche online einfach nachzuschlagen sind.

    Wie Du richtig schreibst kommen diese heir aus der Region Melbourne. (Aktuell übrigens alle offiziell im Handel befindlichen australischen Ameisenarten, die lizensierten Shops dürfen für den Export nur Arten aus ihrem eigenen Sammelgebiet anbieten, keine zugekauften. Und alle aktuellen Shops sind im Raum Melbourne gemeldet)


    Auf Monate oder konkrete Zeiträume würde ich mich nicht festlegen wollen. Denke das ist mehr eine Gefühlssache.

    Ein Winter ist in der Natur auch selten mit dem vorherigen vergleichbar.


    Zur Diapause, gibt auch Arten mit zwei Diapausen pro Jahr. Oder welche mit Zyklen (zB alle drei Jahre, etc).


    VG

    Ganz ehrlich, davon halt ich rein gar nichts. Klärt das privat.


    Meine Meinung, das müsst, oder hättet, ihr unter euch aus machen müssen.


    Abschließend noch einmal die bitte, private Streitigkeiten doch auch bitte privat zu debattieren.


    Ganz nebenbei, ich finde es albern Dinge aus Forum/Discord/Facebook "XYZ" raus zu kopieren um es in einem anderen Forum/Discord/Facebook "XYZ" zu besprechen. Das kann man glaube ich reifer klären



    Und nochmal, lass es doch jetzt bitte bleiben und kläre das privat.

    Nabend,


    also ich kenn euch beide nicht. :S Was aber ja erstmal nicht weiter schlimm ist.


    Von daher, vielen Dank an Darvin für deinen ersten Post im Forum. Gerne mehr davon :) , noch viel lieber konstruktive Posts oder auch Threads zu fachlichen Themen.


    An Wachtel-Baron, ich kenne den Sachverhalt nicht. Nachdem ich aber die "Zusammenfassung" hier gelesen habe, habe ich offen gestanden auch keine Lust darauf mich dort einzulesen...

    Es klingt für mich aber nach persönlichen Zwistigkeiten, welche jetzt hier offen ausgetragen werden (sollen).

    Ganz ehrlich, davon halt ich rein gar nichts. Klärt das privat. (Meine Meinung)


    Zu der grundsätzlichen Frage von Dir, wie steht man zur Qualität in Medien wie Discord.

    Ich persönlich finde diese grottig und erkenne auch keinerlei Mehrwert darin.


    Facebook, Whatsapp, Discord und Co bieten schnelle und relativ anonyme Plattformen. Hier sind Worte schnell gefallen, die Posts verschwinden meist im Loop und auf Grund ihrer Machart, ist es (selbst wenn man es wollte) kaum möglich einen qualitativen Standard zu gewährleisten.

    Hier spiegelt sich die derzeit schnelllebige und oftmals nichts hinterfragende Gesellschaft wieder.

    Es werden keinerlei Informationen (pro)aktiv gesucht, weil man sie ja einfach und ohne persönlichen Aufwand erfragen kann.


    Ich halte qualitativ von Discord überhaupt nichts und nutze es daher in diesem Umfeld auch nicht.

    Whatsapp und Facebook Gruppen werden zwar genutzt. Allerdings bin ich mir der Tatsache bewusst, dass ich hier keinen entsprechenden Standard zu erwarten habe.


    Und genau hier kommen eben Foren ins Spiel, welche aber leider in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung verloren haben.

    Hier ist eine nachhaltige und vor allem moderierte KnowHow Vermittlung möglich und die Anonymität wird durch die Registrierung beschränkt.


    Zum Thema Verbindung Eusozial zum AAM Discord, mir persönlich ist dies recht gleichgültig.

    So fern keine Mehrwert hierduch generiert wird, sehe ich auch keinerlei Sinn darin.


    Abschließend noch einmal die bitte, private Streitigkeiten doch auch bitte privat zu debattieren.


    VG

    Andreas

    Guten Abend :kaffee:,


    ein kurzes Update zu den Großen.

    Zwei Puppen aus dem letzten Schwung haben sich nicht erfolgreich entwickelt.

    Hiervon war eine zwar am "leben", jedoch verkrüppelt und am nächsten Tag tot.


    Die Mini-Kolonie wird jedoch langsam etwas aktiver, derzeit hat ihre Hoheit vier Untertaninnen.

    Des Weiteren hat man sich aufgeteilt. Die Königin regiert weiterhin von ihrem RG aus. Hier liegen auch die Eier, bzw kleine Larven. Bewacht wird der Eingang zusätzlich von einer Arbeiterin.

    Die anderen drei haben sich mit zwei Puppen und den restlichen, bereits älteren Larven, in das Ytong-Nest verzogen.


    Die Tiere sind einfach schön zu beobachten. Sie haben überaus gute Augen, nehmen jede Bewegung wahr und ich würde fast vermuten, dass sie einen auch bedingt erkennen.

    Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass sie eher auf mich fixiert sind als auf meine Frau oder jemand anderen der mal neben mir am Becken steht.


    Anbei noch ein paar aktuelle Fotos:

    Da bin ich wieder.


    Die Damen haben scheinbar ihren Sinn für Ordnung gefunden und ihre Brut entsprechend sortiert.

    Die Arbeiterzahl hat die Grenze von 20 überschritten und seit dem sind auch regelmäßig von ihnen in der Arena unterwegs.


    Der "Run" auf Proteine bleibt weiterhin konstant, sowie Beute verfügbar ist wird diese attackiert und eingetragen.


    Aktueller Stand: 23 Worker und Brut Gelage welche auf ein baldiges Wachstum der Kolonie hoffen lassen.


    Hi,


    langsam wird die Kolonie etwas aktiver. Es sind eigentlich rund um die Uhr Mädels in der Arena unterwegs und suchen eifrig nach jeglicher Nahrung.

    Derzeit sind etwa 45 Arbeiterinnen vorhanden, der Brut nach zu urteilen dürfte sich dies aber zeitnah ändern.

    Ich bin weiterhin über die vergleichsweise schnelle Entwicklung dieser Camponotus überrascht. Es sind zwar keine riesigen Monster, aber auch nicht die kleinsten.

    In dem Zusammenhang fällt auf, dass einige der letzten Arbeiterinnen auch etwas größer sind. Bin mir allerdings noch nicht sicher ob man hier schon von Media sprechen sollte.


    Aktuell sind kaum Eier ersichtlich, der Gaster der Queen ist aber auch deutlich abgeschwollen (eigentlich auch schon beim letzten Update, da ist mir das nur noch nciht so aufgefallen).

    Wir scheinen uns also in einer kurzen Legepause zu befinden. Naja, wie gesagt, Brut ist hinreichend da. :D


    Hallo Jens,


    vielen Dank.

    das zu einem gemeinsamen Bericht zu machen, find ich gut und ist vielleicht sogar motivierender 🤣✌️.

    Genau das war der Gedanke dahinter.


    Wie gesagt, ich weiß das einige Myrmecia nigrocincta in den vergangenen Monaten auf dem Markt waren (und das es auch ein paar Halter mit bereits etablierten Kolonien gibt). Daher die Hoffnung, dass man durch diesen gemeinsamen Thread den ein oder anderen motivieren kann ein paar Eindrücke von sich zu teilen.


    Viel Arbeit ist damit ja nicht verbunden. Die Entwicklung der Myrmecia ist recht langsam, alle paar Wochen zwei, drei Fotos zu posten und ein paar nette Zeilen zu schreiben nimmt nicht allzu viel Zeit in Anspruch ;)^^


    Interessant finde ich, dass die Gründung bei Dir nahezu identisch (Larve/Puppe nehmen wir jetzt mal nicht so genau) zu meiner gelaufen ist.

    Mal schauen wie sie sich weiter entwickeln.:)

    Ach ja, und wirklich schöne Bilder!


    Viele Grüße

    Andreas

    Hallo zusammen,


    willkommen bei dem Versuch eines gemeinsamen Haltungsberichtes zur Myrmecia nigrocincta.

    Warum ein gemeinsamer Halungsbericht? Selber weiß ich, dass es den ein oder anderen Halter dieser wunderschönen Art (auch hier im Forum) gibt.

    Außerdem wurden gerade in den vergangenen Monaten viele Exemplare in diversen Shops und Portalen angeboten.

    Ich würde mich freuen, wenn sich der ein oder andere an diesem Bericht beteiligt und seine Erfahrungen mit dem Rest teilt.

    Sei es bezüglich gemeinsamen Erfahrungen bei der Gründung oder auch durch erfahrene Halter, welche bereits größere Kolonien ihr Eigen nennen.

    Ich persönlich werde versuchen auch regelmäßig Updates und Bilder meiner kleinen, hoffentlich schnell wachsenden Kolonie zu posten.


    Einen separaten Diskussionsthread wird es nicht geben, das widerspricht meiner Meinung nach irgendwie dem Ansatz des gemeinsamen Austausches in diesem Haltungsbericht.


    Dann wollen wir mal :D


    Steckbrief:

    Lat.Name: Myrmecia nigrocincta

    Trivial Name: Jumping Jack / Jumper Ant / Three colored bull ant

    Taxonomie: Formicinae / Myrmeciinae

    Vorkommen: (Süd- &) Ostaustralien

    Habitat: Trockenwälder, Busch- und Heidelandschaften, bis in die Ausläufer der Queenslander Tropen

    Kolonieform: monogyn oder auch polygyn

    Gründung: semi-claustral

    Königin: 18-20mm

    Arbeiterinnen: 13-16mm


    Myrmecia nigrocincta gehört zu den Jumping Jack Arten. Das heißt, die Damen sind in der Lage zu springen. Berichten zu folge bis zu 10cm.

    Meines Wissens nach eine der größten springenden Myremcia Arten.

    In der Natur fouragieren sie primär am Tage und häufig auf kleinen Bäumen.

    Durch ihre Färbung ist M. nigrocincta eine beliebte und in der Haltung wirklich schön anzusehende Art.


    Meine Queen habe ich seit Oktober vergangenen Jahres. Die Dame kam gesund und munter aus Australien hier an, es brauchte jedoch eine Weile bis sie mit der Gründung anfing.

    Ich halte sie analog zu den beiden anderen Myrmecia. Alle kommen aus der Region Melbourne, daher sollte die Parameter sich gleichen.


    Nach einigen Wochen der Ruhe hatte die Königin drei Eier gelegt. Hieraus gingen zwei Larven hervor, welche sich eigentlich gut entwickelten.

    Naja, eigentlich... Eines Tages war nur noch eine Larve übrig, diese allerdings gut genährt und putz munter. Ich nehme an, dass die kleinere Larve zu Gunsten der Größeren weichen musste.

    Aus australischen Gruppen weiß ich, dass die kleineren Larven manchmal von den Größeren gefressen werden. In späteren Kolonien gehen die Arbeiterinnen häufig hin und separieren die unterschiedlichen Generationen.


    Nun ja, die Larve hat sich verpuppt und die erste Arbeiterin ist seit kurzem als Unterstützung tätig.

    Seit dem gibt es auch ein neues Ei-Paket. Ich freue mich diese schöne Myrmecia weiter bei ihrer Entwicklung beobachten zu dürfen.


    Bevor ich jetzt noch ein paar Fotos anhänge noch einmal die Bitte.

    Solltet ihr diese hübsche Art ebenfalls halten, so scheut euch bitte nicht und lasst ein paar Eindrücke eurer Tiere hier. Sei es als Bericht, einzelner Satz oder auch nur ein Foto.

    An dieser Stelle schon einmal vielen herzlichen Dank hierfür.


    VG

    Andreas


    Fotos:

    Auch hier ein kurzes Update via Handy.


    Die letzten Wochen war es recht ruhig bei den Jack Jumpers.

    Wenn überhaupt konnte man mal kurz die Wache am Nesteingang erhaschen.

    Seit vier Tagen ist jedoch wieder Aktivität erkennbar. Die letzten Abende sind stets zwei Arbeiterinnen am fouragieren.

    Die Eier scheinen demnach den Sprung zum Larvenstadium geschafft zu haben.


    Grundsätzlich unterscheidet sich das Verhalten der Kleinen schon sehr gegenüber dem der großen Schwestern.

    Die M. pyriformis sind zwar auch angriffslustig, zeigen jedoch Respekt und sind von der Bewegung her vergleichsweise träge.


    Die M. pilosula kann man eher mit kleinen agilen Bulldoggen vergleichen 😅😂

    Sie flitzen durchs Becken, beobachten einen ganz genau und haben keinerlei Angst vor einem.

    Dazu dann der relativ kleine, aber vergleichsweise gedrungene Körperbau.

    Wirklich schöne und überaus neugierige Tiere.


    Anbei noch ein paar Fotos der abendlichen Jagd


    Kurzes Update via Handy.


    Arbeiterinnen Nummer 2 und 3 sind da. 🎉🎉🎉

    Da der Wassertank im ursprünglichen RG zur Neige geht, habe ich Ihnen noch ein zweites zur Verfügung gestellt.

    Aktuell sind noch vier weitere Puppen und Larven in verschiedenen Größen erkennbar.

    Etwicklungsdauer vom Ei bis zur fertigen Arbeiterin lage jetzt übrigens bei etwa ~5 Monaten.


    Anbei noch ein paar Fotos:

    Nabend zusammen,


    die beiden leben aktuell vor sich hin und wir warten auf neuen Nachwuchs.


    Im RG werden scheinbar wieder neue Larven gepflegt. Ich kann zwar nichts erkennen, aber es werden Proteine eingtragen.

    Außerdem wurde im Bereich der Heizmatte eine Kammer gebuddelt. Leider auch nicht einsehbar, daher kann ich nicht sagen ob sich hier noch etwas versteckt.

    Im Ytong Nest liegen aktuell 4 Puppen, welche stetig dunkler werden. Ab und an kann man mal beobachten, dass die Puppen durch die Gegend getragen werden.


    Zum Abschluss noch ein paar aktuelle Fotos: