Thendrigg IG Mitglied
  • Member since Feb 21st 2011

Posts by Thendrigg

    Nabend allerseits,


    wollte schnell mal meinen aktuellen Stand durchgeben.
    Das Becken ist mittlerweile komplett fertig, 90x45cm und mit ca.30kg Sand (minimaler Lehmanteil) und diversen Steinen ausgestattet.


    Das wichtigste ist jedoch, das seid Sonntag abend eine kleine Kolonie C.nodus das Becken erkundet. (An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Fred)
    Die ca. 15 Damen sind bislang allerdings, erwartungsgemäß, noch recht schüchtern. Haben bisher aber schon zwei kleine Fliegen und einen halben Mehlwurm eingetragen, sowie ein wenig Honig verkostet. Außerdem war, zumindest am Sonntag, bereits ein weiteres Eipaket erkennbar.
    Seit Mittwoch ist das RG von ihnen mit einem Sandwall verschlossen worden. Dieser wird tagsüber kurzzeitig geöffnet, damit eine einzelne Arbeiterin auf Erkundungstour gehen kann und anschließend immer wieder säuberlich verschlossen.
    Ich denke es schaut bislang ganz gut aus. Hoffe die kleine Kolonie wächst zügig weiter und die kleinen werden etwas zutraulicher.


    Sollte ich es zeitlich schaffen folgt natürlich auch ein HAltungsbericht und ein paar Fotos.


    Danke nochmals für die vielen Tipps von euch!
    Wart bislang eine große Hilfe und ihr seid es hoffentlich auch noch weiterhin ;)


    Gruß
    Andreas

    Hallo Zusammen,


    habe heute mit dem Frühjahrsputz in der Garage angefangen. Dabei stolpere ich dieses Jahr alle paar Zentimeter über folgende Spinnenart.


    [Blocked Image: http://home.arcor.de/novyschwefer/Bilder/DSCN0117.JPG]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/novyschwefer/Bilder/DSCN0118.JPG]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/novyschwefer/Bilder/DSCN0119.JPG]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/novyschwefer/Bilder/DSCN0122.JPG]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/novyschwefer/Bilder/DSCN0123.JPG]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/novyschwefer/Bilder/DSCN0126.JPG]
    [Blocked Image: http://home.arcor.de/novyschwefer/Bilder/DSCN0128.JPG]


    Das größte Exemplar, welches ich bislang gesehen habe, hat einen Körperdurchmesser von ca. 1cm.


    Vielleicht kann hier ja einer die Art identifizieren.


    Gruß und Danke schon einmal!
    Andreas

    Kann mich da nur anschließen, wirklich traumhafte Bilder.


    Darf ich fragen womit du die gemacht hast? (Bestimmt schon irgendwann einmal erwähnt, aber ein "kurzes" suchen brachte kein Ergebnis)

    Danke für die weiteren Tipps.


    Werde das Bodensubstrat dann noch ein wenig anpassen, bzw. eher Sand einsetzen.


    Hab mich zum Nest auch entschieden, werde Gipslandschaft und Ytong komplett herausholen und einen kleinen Ytong neu gestalten. Denke dann sollte für den Anfang ja etwas in Richtung ~20*15 ausreichen.


    Gruß
    Andreas

    Nabend,


    gut gut, Nest ist gestorben^^
    Habe jedoch bereits mit Styropor und Gips eine Art Platzhalter für den Ytong gebastelt... mal schauen, vielleicht bleibe ich zumindest bei dem 60er Ytong als Grundmaß, bereite jedoch nur ca. 20*10 davon als Nest vor. Dann ist der Rest halt Gebirge... :)
    Denkbar wäre auch eine modulare Bauweise, den 60er Ytong in 3 oder 4 Teile aufteilen und dann bei Bedarf halt anbauen. Sprich erst nur im ersten Modul das Nest integrieren, bei Bedarf dann den Ytong bearbeiten, so das er an den ersten andockt, usw.
    Oder hatl alles nochmal raus und das Ganze grundsätzlich kleiner gestalten.... ;)


    Könnt ja nochmal eure Meinung kund tun, welche Variante ihr favorisieren würdet.


    Die Variante von Frank, also ohne Plexiglas und einfach nur den Ytong wegrücken zum umziehen, hat natürlich auch etwas für sich, also wenns funktioniert.


    Na dann schreibe ich schnell noch die restlichen bislang umgesetzten Kleinigkeiten auf, eventuell habe ich mich da ja auch noch irgendwo verrannt.
    Bodengrund: Sand-Lehm Mischung (1,5/1) 2-3cm tief , geregeltes Heizkabel integriert (Wintergarten halt, damits allerdings im Winter nachts nicht zu kalt wird)
    Ausbruchsschutz: PTFE am Innenrand des Beckens, Deckel wird mit Dichtungsband aufgesetzt (Deckel besteht aus Glas und Edelstahlgitter 1mm Lochmaß)
    Beleuchtung: Habe vier Keramikfassungen im Deckel integriert, werde schauen wie viele ich davon mit Spots bestücken muss um das BEcken auf Temperatur zu bekommen (Spots: Terrarium Halogenlampen 35W oder 50W)
    Belüftung: 2 kleine Mini-Lüfter (30*30mm 12V) auf dem Deckel installiert (denke es reicht wenn beide einfach Luft heraussaugen)


    Danke auf jedenfall für eure Posts


    Gruß
    Andreas

    Nabend Zusammen,


    so, befinde mich in der Bastelphase. Unterschrank(1m x 0,5m x 1,1m), Becken(0,9m x 0,45m x 0,4m) und Deckel sind soweit fertig. Habe nun angefangen das Becken einzurichten und hierbei taucht eine Frage bezüglich des Nestes auf.
    Verwende als Nest einen Ytong-Stein (60cm x 20xm x 7,5cm), habe in diesen nun Gänge und Kammern eingebracht. Macht es Sinn bestimmte Bereiche innerhalb des, anfangs doch recht großen, Nestes teile mit Sand abzusperren?
    Habe vermehrt gelesen, das ein zu großes Nest irritierend wirkt, bzw. leere KAmmern als Müllabladestelle missbraucht werden.
    Da ich eigentlich vor hatte den Ytong mit einer Plexiglasplatte zu verkleben, würde ich hinterher nicht mehr an die hinteren Kammern dran kommen, also zur Müllentsorgung.
    Daher die Frage, reicht Sand als "Bereichssperre" aus?
    Gibt es diesbezüglich Erfahrungswerte?
    Öffnen die Ameisen den versperrten Zugang bei Platzbedarf eigenständig?


    Danke schon einmal!


    Gruß
    Andreas

    Nabend,


    vielen Dank für die Antworten, vor allem die unheimlich ausführliche von Frank.


    Werde wohl versuchen Cataglyphis nodus oder Cataglyphis bicolor zu ergattern. Das Terrarium wird dann je nach Art ausgestattet und eingerichtet. Bei C.nodus wollte ich mich an der Südtürkei, bzw. ganz Naher Osten, orientieren. Für C.bicolor hatte ich vor Nordafrika, Tunesien z.B., als Vorbild zu nehmen.


    @ Frank, das sollte auch nicht negativ oder schlimm rüberkommen :pardon: . Bin für konstruktive Kritik immer dankbar. Und es mach ja nun auch weitaus mehr Sinn, das Terrarium so groß wie möglich, als so klein wie nötig zu wählen.
    Habe die Glasscheiben jetzt beim Glaser bestellt, wird dann 90x45x40cm mit zwei 27mm Bohrungen um die Anlage zur Not zu erweitern. Denke das sollte fürs erste reichen.


    Gruß
    Andreas

    Hallo zusammen,


    wühle mich nun seit knapp dreieinhalb Jahren, teils als Gast, durch die Ameisenforen des Internets. Da meine bessere Hälfte mir nun, wider Erwarten... , gestattet hat mir eine "Ameisenfarm" zuzulegen, möchte ich mich an dieser Stelle einmal vorstellen und mir vielleicht noch den ein oder anderen Tipp und konstruktive Kritik abholen.


    Kurz etwas zu mir, bin 30 Jahre alt und wohne in Mönchengladbach am Niederrhein. Erfahrung in der Ameisenhaltung kann ich noch nicht vorweisen, dafür jedoch mehrere Jahre Erfahrung in der Terraristik und Aquaristik (aktuell jedoch nur noch ein Aquarium [Malawi-Buntbarsche]). Bin verheiratet, habe einen Sohn und bin von Beruf Elektrotechniker.


    Auf die Ameisenhaltung aufmerksam geworden bin ich Ende 2007 durch einen Artikel in dem PM-Magazin. Anschließend habe ich halt im Internet angefangen mich in dieses Thema einzulesen.


    So, da meine "Spinnerei" nun tatsächlich konkreter werden kann, kommen wir mal zu meinem Ameisentraum.


    Möchte gerne ein Wüsten-Formicarium mein Eigen nennen (Wüste soll jetzt heißen Südeuropa, Naher Osten, Nordafrika und das damit einhergehende Klima und die spärliche Vegetation). Habe mich in den letzten Jahren eigentlich in die Cataglyphis-Arten verguckt. Aussehen, Verhalten und natürlich auch die Größe (Nodus, Velox, Bicolor) dieser Tiere gefallen mir bislang mit am besten.
    Werde das Formicarium im Wintergarten aufstellen, Becken wird natürlich ganzjährig beheizt, Temperatur und Luftfeuchtigkeit elektronisch überwacht und geregelt.
    Wollte theoretisch mit einem kleinen Becken (z.B. 40x30) anfangen und dann die Anlage bei Bedarf erweitern. Hier hat mir Frank Mattheis direkt den Zahn gezogen und erklärt das Cataglyphis grundsätzlich viel Auslauf benötigt und daher größere Becken. Habe mich nun für ein Anfangsbecken von 90x45 entschieden, auch hier kann die Anlage später erweitert werden.
    Werde jetzt im Laufe des Monats anfangen das Formicarium aufzubauen und einzurichten.


    Nun zum eigentlich wichtigen, die Tipps und die Kritik. Hoffe auf Anregungen eurerseits, ob ich irgendetwas besonderes beachten muss? Gibt es noch andere "interessante" Ameisen der ~Wüstenregion (Messor barbarus, etc., da schreckt mich aber die noch größere Koloniegröße ab)die in Frage kommen würden und aus dem und dem Grund besser oder anders sind als Cataglyphis? Oder halt alles andere was euch so einfällt.


    So, das wars dann erst einmal von mir.
    Werde gerne demnächst vom fertigen Formicarium berichten.


    Gruß
    Andreas