Myrmecia nigrocincta - Gemeinsamer Haltungsbericht

  • Hallo zusammen,


    willkommen bei dem Versuch eines gemeinsamen Haltungsberichtes zur Myrmecia nigrocincta.

    Warum ein gemeinsamer Halungsbericht? Selber weiß ich, dass es den ein oder anderen Halter dieser wunderschönen Art (auch hier im Forum) gibt.

    Außerdem wurden gerade in den vergangenen Monaten viele Exemplare in diversen Shops und Portalen angeboten.

    Ich würde mich freuen, wenn sich der ein oder andere an diesem Bericht beteiligt und seine Erfahrungen mit dem Rest teilt.

    Sei es bezüglich gemeinsamen Erfahrungen bei der Gründung oder auch durch erfahrene Halter, welche bereits größere Kolonien ihr Eigen nennen.

    Ich persönlich werde versuchen auch regelmäßig Updates und Bilder meiner kleinen, hoffentlich schnell wachsenden Kolonie zu posten.


    Einen separaten Diskussionsthread wird es nicht geben, das widerspricht meiner Meinung nach irgendwie dem Ansatz des gemeinsamen Austausches in diesem Haltungsbericht.


    Dann wollen wir mal :D


    Steckbrief:

    Lat.Name: Myrmecia nigrocincta

    Trivial Name: Jumping Jack / Jumper Ant / Three colored bull ant

    Taxonomie: Formicinae / Myrmeciinae

    Vorkommen: (Süd- &) Ostaustralien

    Habitat: Trockenwälder, Busch- und Heidelandschaften, bis in die Ausläufer der Queenslander Tropen

    Kolonieform: monogyn oder auch polygyn

    Gründung: semi-claustral

    Königin: 18-20mm

    Arbeiterinnen: 13-16mm


    Myrmecia nigrocincta gehört zu den Jumping Jack Arten. Das heißt, die Damen sind in der Lage zu springen. Berichten zu folge bis zu 10cm.

    Meines Wissens nach eine der größten springenden Myremcia Arten.

    In der Natur fouragieren sie primär am Tage und häufig auf kleinen Bäumen.

    Durch ihre Färbung ist M. nigrocincta eine beliebte und in der Haltung wirklich schön anzusehende Art.


    Meine Queen habe ich seit Oktober vergangenen Jahres. Die Dame kam gesund und munter aus Australien hier an, es brauchte jedoch eine Weile bis sie mit der Gründung anfing.

    Ich halte sie analog zu den beiden anderen Myrmecia. Alle kommen aus der Region Melbourne, daher sollte die Parameter sich gleichen.


    Nach einigen Wochen der Ruhe hatte die Königin drei Eier gelegt. Hieraus gingen zwei Larven hervor, welche sich eigentlich gut entwickelten.

    Naja, eigentlich... Eines Tages war nur noch eine Larve übrig, diese allerdings gut genährt und putz munter. Ich nehme an, dass die kleinere Larve zu Gunsten der Größeren weichen musste.

    Aus australischen Gruppen weiß ich, dass die kleineren Larven manchmal von den Größeren gefressen werden. In späteren Kolonien gehen die Arbeiterinnen häufig hin und separieren die unterschiedlichen Generationen.


    Nun ja, die Larve hat sich verpuppt und die erste Arbeiterin ist seit kurzem als Unterstützung tätig.

    Seit dem gibt es auch ein neues Ei-Paket. Ich freue mich diese schöne Myrmecia weiter bei ihrer Entwicklung beobachten zu dürfen.


    Bevor ich jetzt noch ein paar Fotos anhänge noch einmal die Bitte.

    Solltet ihr diese hübsche Art ebenfalls halten, so scheut euch bitte nicht und lasst ein paar Eindrücke eurer Tiere hier. Sei es als Bericht, einzelner Satz oder auch nur ein Foto.

    An dieser Stelle schon einmal vielen herzlichen Dank hierfür.


    VG

    Andreas


    Fotos:

  • Hallo zusammen,

    das zu einem gemeinsamen Bericht zu machen, find ich gut und ist vielleicht sogar motivierender 🤣✌️.


    Ich besitze selbst seit dem 18.12.2020 eine Königin. Diese kam ohne jegliche Brut bei mir an.

    Nach gut einer Woche hat sie sich entschieden 3 Eier zu legen. Davon haben es 2 geschafft sich zu verpuppen. Leider hat eine der beiden das Puppen Stadium nicht geschafft somit habe ich ich jetzt eine kleine Helferin. 😍

    Als die erste Arbeiterin geschlüpft ist hat die Königin 5 neue Eier gelegt. Daraus sind mittlerweile 2 größere Larven geworden die anderen 3 haben es nicht geschafft.


    Bin mir noch nicht so klar welche Parameter sie wirklich benötigen. Habe das Gefühl das sie es immer etwas feucht brauchen sonst sieht es mit der Larven Entwicklung nicht so gut aus.


    Zum Schluss noch ein paar Bilder ✌️


    Myrmecia nigrocincta


    Myrmecia nigrocincta


    Myrmecia nigrocincta


    Myrmecia nigrocincta

  • Hallo Jens,


    vielen Dank.

    das zu einem gemeinsamen Bericht zu machen, find ich gut und ist vielleicht sogar motivierender 🤣✌️.

    Genau das war der Gedanke dahinter.


    Wie gesagt, ich weiß das einige Myrmecia nigrocincta in den vergangenen Monaten auf dem Markt waren (und das es auch ein paar Halter mit bereits etablierten Kolonien gibt). Daher die Hoffnung, dass man durch diesen gemeinsamen Thread den ein oder anderen motivieren kann ein paar Eindrücke von sich zu teilen.


    Viel Arbeit ist damit ja nicht verbunden. Die Entwicklung der Myrmecia ist recht langsam, alle paar Wochen zwei, drei Fotos zu posten und ein paar nette Zeilen zu schreiben nimmt nicht allzu viel Zeit in Anspruch ;)^^


    Interessant finde ich, dass die Gründung bei Dir nahezu identisch (Larve/Puppe nehmen wir jetzt mal nicht so genau) zu meiner gelaufen ist.

    Mal schauen wie sie sich weiter entwickeln.:)

    Ach ja, und wirklich schöne Bilder!


    Viele Grüße

    Andreas

    • Hi Servus:

      ich halte seit ca Oktober diese Art. Bekommen habe ich die Königin allein. Habe eine mini Gründungskammer aus Ytong gebastelt. Dieser wurde von mir leicht feucht gehalten. Alles in allem lief gut. Königin hat Lebendfutter sich geholt sobald die Larven ca eine Woche alt waren. Füttere überwiegend Heimchen u schoko Schaben. Die erste Brut brachte vier Arbeiter die zweite 12,jetzt schlüpft gerade wieder ein Schub von ca 13 Puppen. Sie sind genügsame Jäger und jagen nur das was sie brauchen. Derzeit leben sie auch in einem ytong Nest wo ich jederzeit eingreifen kann da die Scheibe nur drauf liegt. Die Seite wo mehr Feuchtigkeit herrscht ist die Brut. Nässe mögen sie aber nicht. Ich habe Temperaturschwankungen diese sind im Bereich 23-29 grad. Eine Wärme Lampe strahlt einen kleinen Teil von oben das Nest an. Ich habe beobachten können das Zuckerwürfel gerne besucht werden auch ohne Wasser. Habe eigentlich immer ein zwei Würfel im Becken liegen und meist sogar eine priese Meersalz in einer Ecke. Dachte mir es könnte von nutzen sein. Richtig gesehen dort habe ich sie nie aber meine Haltungsparameter scheinen ok zu sein da ich mit den meisten Arten gute Erfolge

      Hatte. Sonst stehen immer Wasser und Zuckerwasser zur Verfügung. Aktuell ist das Nest im Auslaufbecken soll aber später wieder extern sein und mit einem Schlauch verbunden werden. Ich habe mir den bodengrund selbst gemischt mit weisen Sand und weisen lehmpulver. Zwecks dem Kontrast der Optik halber. Ich kann noch ergänzen das bei einer rabiaten Störung des Nestes die Tiere agressiv regieren und wie beschrieben überall umher hüpfen. Ist man aber langsam und vorsichtig dann krabbeln sie dir auf die Hand und du kannst sie springen lassen von ein auf die andere Hand. Sprungkraft ist finde ich besser als bei pilosula. Gut das war es vielleicht hilft es dem einen oder anderen von euch.

      Beste Grüße

      Sascha ✋

      • Hallo Sascha,


        danke Dir. Insbesondere für die ausführliche Setup Beschreibung.

        Und vor allem, schön zu hören das es bei Dir so gut läuft!


        Gruß

        Andreas

    Edited once, last by Thendrigg ().

  • Nabend,


    zu den Myrmecia nigrocincta gibt es derzeit nicht viel neues zu erzählen.

    Außerhalb des RGs sehe ich derzeit wirklich nie jemanden.

    Grundsätzlich geht es Ihnen aber wohl weiterhin gut.


    Aktueller Stand:

    Ihre Hoheit, 1 (Nackt)Puppe, 2 Larven und 6 oder 7 Eier.


    Etwas gewundert hat mich die Nackt Puppe. Hat da jemand Erfahrungen mit? Ist das bei M.nigrocincta normal?

    Von meinen anderen Myrmecia kenne ich dies nicht.


  • Hi guten Abend,

    meine nigrocincta geht es ganz gut. Zwar gibt es ab und an tote oder selten werden Puppen geöffnet oder entsorgt oder welche die dann als nacktpuppe weiter bei der Brut liegen. Es ist ein Spiel mit der Feuchtigkeit würd ich sagen. Zum Schluss will ich noch mit Stolz mitteilen diese Art also genau die nigrocincta sind extrem erfolgreich bei der Jagd. Es ist heftig wie sie ihre Sehkraft und Sprungfähigkeit einsetzen können, extrem effektiv und berechnend irgendwie.

    Beste Grüße

    Ciao

  • Guten Morgen,

    es soll nur ein kleines Lebenszeichen geben also nichts großes. Die nigrocincta haben sich im neuen Nest mit der Zeit zurecht gefunden. Ich habe Anfangs Schwierigkeiten gehabt und viele Puppen verloren. Die Ursache welche ich vermutete lag zum einen an ein stark riechendes Klebeband was ich für Dichtungen und Licht Schutz verwende. Der andere Punkt war das Nest Klima. Feuchte , Wärme, und so weiter. Ich veränderte natürlich alles und habe sehr sensibel auf jegliche Veränderung der Tiere reagiert. Nun nach Wochen bin ich froh es wieder im Griff zu haben. Man wird sehen wie es weiter geht. Kolonie hat keine Geschlechtstiere bis jetzt aufgezogen Gott sei Dank. Aber sie wachsen an Körpergröße und an Individuen extrem schnell wenn es sich mal eingespielt hat. Wenn ich täglich 50 Heimchen gebe Komme ich auf weit über 100 Larven und Puppen. Der Größen Unterschied zwischen den Arbeitern kann immens sein. Von 1,3 - 2,5 cm ist alles dabei. Also die Länge der Queen in etwa nur nicht so massig. Wenn’s klappt kommen jetzt 3 Bilder von Gersten aufgenommen.

    Beste Grüße, u. viel Erfolg , Geduld, und Durchhaltevermögen.

    Servus 🙋‍♂️

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!