Marcel Braun IG Mitglied
  • Member since Feb 2nd 2010

Posts by Marcel Braun

    Hallo,


    mir sind als erstes Messor eingefallen.
    Schöne Art, leicht zu Pflegen, angenehme Geschwindigkeit im Wachstum.
    Cataglyphis sind ebenfalls toll, glaube ein paar Shops bieten C. velox und eine andere aus Europa an.


    LG

    Hallo Mark und Michaela,


    es freut mich, dass ihr zu den Ameisen gefunden habt. 


    Ich selbst habe diese Art von Farm-Arena schon einmal verwendet, und war nicht wirklich glücklich damit, bin aber allgemein nicht der Freund von Farmen, ich bevorzuge Ytongnester oder die Erdnest Variante.


    Denn noch denke ich ist diese Variante für Aphaenogaster senilis nutzbar, bei dem Nestabstand hat dir Alexander schon alles gesagt, die Königin sollte sich gut drehen können, würde zu ihrer Körpergröße noch 2-3mm dazu rechnen.


    Bei Messor babarus wird es da schon schwerer.
    Die Befeuchtung dieser Farmen ist nicht so einfach und bei zu guter Befeuchtung kann es lange dauern, bis es wieder abtrocknet. Bei Messor kann dies schnell zu einer schöne Blumenwiese führen, sollten diese keine Möglichkeiten finden, ihre gesammelten Körner an einem trockenen Ort zu lagern.


    Solltet ihr ein Nest mit Einsicht von vorne Wünschen, wäre vielleicht die Nestvariante von Ramon eine Alternative: http://eusozial.de/viewtopic.php?f=53&t=2089&hilit=arenarius



    LG und viel Erfolg
    Marcel

    Hallo Jockurt,


    Glückwunsch zu deiner ersten Arbeiterin des Jahres! :)
    Es ist immer wieder eine Freunde wenn man sieht wie sich die Kolonie nach erfolgreicher Winterruhe weiter entwickelt, ich denke Ende dieses Jahrens wird in der Arena schon einiges los sein.


    Außerdem noch vielen Dank, dass du deinen Bericht auch in unserem Forum weiterführst.


    Weiterhin viel Erfolg mit den Kleinen.


    LG
    Marcel

    Ich kann dir nicht sagen ob es das Einstreu ist, aber auf diese Art kannst du alle Faktoren ausschließen.
    Es sei den es liegt am Futter.
    Würde die Kolonie auch erstmal eine Zeit so belassen, bis se sich gefangen hat.



    LG

    Hallo Dennise,


    was fuer eine Art ist das und wie groß ist den die Kolonie?


    Einige Einstreuarten enthalten glaub Insektizide.


    Als erste Maßnahme wuerde ich dir empfehlen die Kolonie rauszusammeln und in eine Kunststoffdose mit Reagenzglasnest zu überführen.
    Einfach nur etwas Sand als Bodengrund und gut ist.


    LG

    Hallo Formiculus,


    da hast du aber ein altes Thema von mir aufgeweckt, merke da muss unbedingt mal wieder ein Update her, habe in der Zeit schon zwei mal umgebaut. :oops:


    Es freut mich aber, dass du hier her gefunden hast.


    Zur Ameisenhaltung in Dendrbatenbecken:
    Als Grundgerüst habe ich immer ganz normale Dendrobatenbecken genommen.
    Belockt, bepflanzt, doppelter Boden mit Xaxim ausgelegt fertig.


    Nur musst du ihnen halt noch eine Möglichkeit zum Nisten geben, entweder baute ich einen Haufen auf Weißtorfsoden Stücken oder legte eine Korkröhre hinnein die auch mit Weißtorf gefüllt war.
    Andere Arten wie Polyrhachis nisteten bei mir in einer Bromelie.


    Ich denke aber nicht alle exotischen Arten lassen sich in so einem Terrarium pflegen.
    Eher Arten die nicht so große Kolonien bilden und nicht unbedingt im Holz nisten.



    An Welche Arten hast du den gedacht?



    Trifft man sich vielleicht in Rüsselsheim auf der Börse?


    LG

    Hallo Frank,


    schöne Kolonie die du da bekommen hast, hoffe es geht bei deinen weiter so gut vorran.
    Ich darf mich auch als glücklich schätzen eine Kolonie von dieser Art bekommen zu haben.
    Hatte am Anfang auch einige Ausfälle und keine neue Brut, erst seit dem sie ihr neues Nest bezogen sind kann ich einiges an Eier und Larven erkennen. Ausfälle gibt es auch nur noch im normales Maße doch da man die Königin nicht erkennen kann ist immer ein wenig bammel dabei ob sie noch lebt... :(
    Werde es denke in ein paar Wochen sehen was sich aus der Brut entwickelt.


    Vom Verhalten her eine sehr interessante Art, äßerst flink und selbst bei meiner Kolonie mit etwa 50 TIeren ist im Becken immer etwas los.


    Hier noch ein Bild einer Arbeiterin, mehr konnte ich leider nicht machen, die Tiere sind einfach zu schnell :)



    LG

    Hallo Phillip,


    freut mich sehr das du über diese tolle Art berichtest.
    Hatte diese selbst schon einmal in der Haltung, waren damals mit meine ersten Exoten und muss sagen, dass ich mit deren argessivität und schnellen Wachstum damals etwas überfordert war :D
    Hoffe man hört noch lange Zeit etwas von deiner Kolonie, vorallem freue ich mich über Bilder, das schöne matt schwarz zu den orangenen Beinen ist einfach was ganz besonderes.


    LG

    Hallo Fred,


    bin sehr gespannt wie es weiter geht, vorallem was einziehen darf. :)


    Wenn ich in meinen Tropenterrarien überhaupt mal einen Bodengrund drin hatte, bestand er aus einem Gemisch aus Sand, Lehm, feiner Kies und Torf.
    Hatte damit einen sehr grabfähigen Boden und der Torfanteil hat sehr lange das Wasser gehalten.
    Das Kokoszeug mag ich nicht wirklich, finde es "gammelt" schnell.
    Viele sagen auch es sei sehr Salzhaltig und Pestizidbelastet.


    Bei der Beleuchtung kann ich dir leider nicht viel sagen, in der Dendrobatenhaltung ist LED noch nicht so angekommen wie in der Aquaristik, viele sagen, dass Ihre Frösche vll Probleme haben etwas zu sehen, da es ja nicht die Spektrum von Sonnenlicht hat.
    Aber ich kann dir sagen, mit 2 T5 Röhrer kommst du bei einer Höhe von 80cm nicht weit, ich habe bei meinen 70er Terrarien mit 8cm hohen doppelten Boden schon starke Probleme im unteresten Bereich.


    Denke bei Ameisen kann man das Lichtspektrum vernachlässigen, somit würde ich es mit den LEDs versuchen, schein für Pflanzen ja super zu klappen.



    Weiterhin viel Erfolg.


    LG

    Hallo,


    an Pflanzen würde ich dir keinen zu 100% empfehlen.


    Der F. pumlia, wächst einfach zu schnell und hat recht große Blätter.
    Meinst du mit Ficus Panama den Ficus punctata?
    Dieser wächst um einiges langsamer aber auch lockerer und ist nicht so anliegend an der Wand, was natürlich Raum wegnimmt, aber das ist ja geschmackssache.
    Ich würde dir z.b. Ficus pumila minuta empfehlen, dieser wächst nicht so schnell wie der richtige F. pumila und die kleineren Blätter liegen schön an der Wand an. Denke passt auch besser in das kleine Terraium.


    Wenn ich es die Tage schaffe setzte ich mal ein Bild von meinem Terrarium mit diesem Ficus rein.


    Mit dem Licht musst du testen, habe damit leider keine Erfahrung, würde dir aber auch eine kleine 8 oder 13W T5 LSR empfehlen, diese sollte es wohl etwas besser ausleuchten.


    Mit Schimmeln wirst du denke ich bei der Rückwand immer Probleme haben, finde diese nicht wirklich geeignet.
    Aber in Tropenbecken ist es aber eigentlich normal das erst mal alles kräftig durchschimmelt, dass legt sich aber eigentlich von alleine.



    LG

    Hallo,


    ich habe das Mittel auch schon bei mehrere Arten versucht, sei es Pachycondyla astuta, Odotontomachus sp. H. venator oder Paraponera clavata.
    Bei mir hat das Mittel NIE funktioniert.
    Es hat den Ameisen mehr als den Milben geschadet.
    Egal ob verdünnt ins Nest oder direkt auf die Ameisen, ich habe nie etwas gemerkt.
    Die Milben sahen aus wie bei Phillip.


    Ich werde dieses Mittel nicht noch einmal testen, da hatte ich mit mechanischer Reinigung mehr Erfolge.



    LG

    Auch mal wieder zwei Bildchen von mir.


    Hier mal eine Art die ich euch nicht vorenthalten will,
    eine rötliche Odontomachus cf. monticola aus Japan.


    Dank Christian Ludwig ist diese hübsche Art in meine Hände gekommen, nochmal vielen Dank.
    Die wirkliche Färbung kommt auf den Bildern leider nicht so rüber.


    Auf dem zweiten Bild seht Ihr eine Arbeiterin mit einem Ofenfisch, dies ist momentan mein Hauptfutter für kleinere Kolonie.
    Die Zucht macht nur minimalste bis garkeine Arbeit und von 2-15mm sind alle Größen zum verfüttern dabei.


    LG