Tarsus IG Mitglied
  • Member since Dec 14th 2012

Posts by Tarsus

    Hey,


    dieses nette Tier namens Ingo bekam ich heute von einem Arbeitskollegen. Es kroch aus dem Topf einer Pflanze, die er bei Aldi gekauft hatte.
    Seine Frau war nicht sehr begeistert.
    Er durfte Ingo einige Wochen behalten aber nun mußte er gehen.
    Gut für mich, denn ich finde ihn verdammt niedlich (Ingo) und freue mich über den Zugang.
    Um eine Bestimmung hab ich mich noch nicht wirklich gekümmert. Asiomorpha sp. evtl.?


    Wenns bei der Bestimmung hilft, kann ich ja mal vorsichtig dran knabbern und herausfinden, ob er nach Bienenstich schmeckt.... :twisted:


    Hoy,


    ich verfüttere inzwischen (seit ein paar Monaten) auch nur noch Invertzucker. Angeregt dazu hat mich Diffes Begeisterung dafür.
    Kann ich auch alles so bestätigen, die Mädels gehen allesamt gern ran.


    Ich gebe immer noch 1-2ml Wasser dazu, bevor ich es in die Näpfe tropfe, denn ich habe festgestellt, daß es so besser angenommen wird.
    Ist der Sirup zu "zäh", wird er - zumindest bei mir - weniger beachtet. Auch gehen die Damen nach ein bis zwei Tagen nur selten an die Reste und belassen diese häufig im Napf.


    Insgesamt ne gute Sache, der Invertzucker. Vorher hab ich ausschl. Rohrohrzucker verfüttert, der auch von allen gut angenommen wurde.
    Bietet man beides an, bevorzugen alle den Invertzucker.


    Ich habe mir eine 1l Flasche gekauft, die wohl recht lange halten wird. Sollte mal jemand IZ testen wollen, kann er/sie mich gern anschreiben und ich schicke ne Probe.


    Gruß, Tarsus

    Hey,


    auch bei mir läufts.
    Praktisch siehts aus wie bei Diffe, nur mit Schabenstückchen anstatt Fliegen :)
    Die Herrschaften lagern alles ein und werfen so schnell nichts weg. Man könnte sie fast Protein-Messies nennen.


    Eine kleine Arbeiterin ist leider gestorben aber sie wurde alsbald ersetzt.
    Die Entwickling ist wirklich ziemlich schnell bei den Damen. Ick freu mir schon, wenn die Ersten ganz großen kommen :)


    Bilder spar ich mir, da sie, wie gesagt, Diffes sehr gleichen würden.


    Gruß, Tarsus

    Hey!


    So, es hat geklappt. Ab sofort kann ich Omphalotus nidiformis in allen möglichen Formen wie Mycelspritzen, Impfdübelhn und auch fertig bewachsene Holzstücken anbieten.


    Panellust stipticus hab ich zwar aber der leuchtet nicht - warum auch immer.
    Da werde ich demnächst nochmal in eine gute Reinkultur investieren. Ist leider recht teuer.


    Der Unterschied zwischen den Beiden:
    P. stipticus kommt aus den USA (die leuchtende Variante) und es leuchtet sowohl das Mycel, als auch die Fruchtkörper


    O. nidiformis stammt aus Australien und nur die Fruchtkörper leuchten, dafür intensiver als bei Panellus.


    Hier gehts zum Angebot: http://eusozial.de/viewtopic.php?f=18&t=3483


    Gruß, Tarsus

    Hi hi,


    ich habe ein Exemplar besagter Art hier und kann nur bestätigen, daß die Gyne 11mm mißt.
    Auch ich meine, sie gehören zum Aciculatus-Komplex und sind somit sehr schwach bis nicht polymorph.
    Wird sich bald zeigen, denn meine Gyne hat bereits die ersten Nacktpuppen, welche größer sind als z.B. Pygmäen von M. barbarus, was für mich wiederum die Zugehörigkeit zu aciculatus nahe legt.


    Wer schreibt denn was von 19mm?
    Was wird denn sonst noch in dem Angebot geschrieben?


    Bei der Beschreibung kann es sich nur um einen Fehler handeln. Vielleicht ist sein/ihr Lineal ja nicht geeicht oder es handelt sich um eine andere Messor. Vielleicht stecken ja auch verkaufsfördernde Absichten dahinter... :crazy:
    Oder ein Besuch beim Optiker wäre angebracht.


    Gruß, Tarsus

    Hey.


    Schön, daß hier so rege diskutiert wird.


    Ich bekam letztes Jahr einige frische und in Thailand aufgesammelte Gynen zugeschickt, welche ich in RG-Nester mit Sand steckte.
    Fünf der insgesamt acht Gynen legten Eier, drei der fünf legten sehr viele Eier.


    Leider hatte ich dann meinen Umzug und das in brütender Hitze. Leider haben die Gynen das nicht sehr gut verkraftet und starben relativ bald danach ab :( Ich konnte mich leider nicht so gut um sie kümmern zu der Zeit.


    Aaaber daraus schließe ich, daß eine claustrale Gründung durchaus möglich ist.


    (ich werde mir nun erstmal die ganzen Links von Mario - danke dafür - zu Gemüte führen.)


    Gruß, Tarsus

    Kompliment zu Ludwig Hirsch. Ich hab mehrere Alben. Ich bin positiv überrascht, daß ihn hier noch jemand kennt.


    Hat mich übrigens nicht gewundert, als er sich vor paar Jahren umgebracht hat :D
    Komm, du großer, schwarzer Vogel...



    Gruß, Tarsus.

    Hell-O!


    Da Ihr euch scheinbar ziert, mache ich mal den Anfang und zeige die Heimstatt meiner C. fulvopilosus.
    Ich mag das Becken besonders, weil es mir, meiner Meinung nach, einfach gut gelungen ist.
    Dank Leviathan ist nun auch die entsprechende Bepflanzung vorgenommen worden und ich finde, das Grünzeug (südafrikanische Wüstenzwiebeln mit panaschierten Blättern ( :love: ), Mittagsblumen und niedliche, kleine Kakteen) rundet das Bild ab.


    Die Fulvos sind leider gestern unter die Schieferplatte in der Mitte gezogen. Diese wird den ganzen Tag von der Lampe angestrahlt und bietet wohl mehr Wärme. Die kleine Kolonie wechselt immer wieder mal zwischen Ytong und Erdnest.


    Doch sagen (wenn auch keine guten) Bilder mehr als tausend Worte.


    Gruß, Tarsus

    Ahoy-hoy!


    So, inzwischen kann ich schon mehr zu der Kolonie sagen.
    Z.B., daß sie mir echt Freude bereiten.


    Zucker interessiert sie nicht so, dafür sind sie sehr gierig auf Proteine.


    Bisher hab ich ihnen Schaben gegeben, welche meist schnell eingetragen wurden.
    Heute gabs eine Wanderheuschrecke, um mal die großen Majore aus der Deckung zu locken (Tipp von Steffen) und siehe da, es klappte :)


    Niedlich finde ich auch, wie die Großen von den Kleinen beritten werden. Sieht einfach gut aus :)




    Da sind noch größere Tiere in der Kolonie.


    Gruß, Tarsus

    Hu!


    Stimmt, auch der Phillip, Phil und Jan machten Djerba unsicher. Ich wollte die nicht unterschlagen.


    Mit leichte Erschütterungen meinte ich, wenn ich, schwergewichtig wie ich bin, durchs Ameisenzimmer trample :D
    Das macht ihnen nun nix mehr aus. Sie sitzen ganz ruhig im Nest, wenn ich vorbeiwalze :P


    Gruß, Jan

    Hallo!


    Wie Einigen bekannt sein dürfte, brachte der werte Frank vor Kurzem einige Gynen C. bicolor aus Djerba mit.
    Natürlich konnte ich da nicht widerstehen :)
    Ein paar andere User auch nicht. Daraufhin beschlossen wir, einen gemeinsamen Haltungsbericht zu verfassen.


    Los gehts also:


    Ich holte die Gyne, nebst einiger dazugegebener Puppen, drei Arbeiterinnen und einem Eipaket am Samstag persönlich bei Frank ab (danke auch für Kaffee und Kuchen :wave: )


    Nach Verfrachtung des RG in ein oben offenes Mini-Glasterrarium mit Sand als Bodengrund, bot ich Invertzucker an, welcher auch gleich angenommen wurde. Das RG habe ich mit einem kleinen Dach aus Pappe provisorisch abgedunkelt.
    Am nächsten Tag gabs dann ein Stück Schabe, welches alsbald von der Gyne persönlich ins RG eingetragen wurde.


    Die Tiere waren anfangs etwas nervös, beruhigten sich aber schnell wieder und scheinen sich langsam an die neue Umgebung zu gewöhnen. Die üblichen, von mir erzeugten, leichten Erschütterungen stören sie mittlerweile nicht mehr.


    Mehr gibts aktuell noch nicht zu berichten, darum nur noch ein Bildchen.



    Gruß, Jan

    Danke, Alex.
    Aber die Musik ist so garnix für mich.


    Aber wo wir gerade bei Musik von empfehlenswerten Filmen sind:



    und natürlich



    Gruß, Tarsus