Tarsus IG Mitglied
  • Member since Dec 14th 2012

Posts by Tarsus

    Das Bild in dem Shop ist auch zu klein.
    Hier sieht man die Details.



    Das ist eine Zwischenstufe. Den Stachel muß man sich noch wegdenken.


    Gruß, Tarsus

    Hallo zusammen,


    schon seit einiger Zeit spielte ich mit dem Gedanken, T-Shirts mit Ameisenmotiven herstellen zu lassen.
    Nun läuft ein erster Test, ob sowas Anklang findet.
    Sollte dem so sein, habe ich noch viele andere Motive mit div. Arten in Planung.


    Das erste Motiv ist eine Paraponera clavata :)


    Das Ziel ist es, 50 Shirts zu verkaufen, ab 10 Bestellungen werden sie gedruckt.


    Hier gehts zur Bestellseite.
    https://www.teezily.com/bulletanttee


    Ich hoffe, es gefällt Euch.


    Gruß, Tarsus

    Hey,


    hier mal wieder ein kleines Update der Ex-Kolonie von Herrn Gronski.


    An den Haltungsparametern hat sich praktisch nichts geändert, nur habe ich öfter mal vergessen, das Becken zu befeuchten.
    Hatte aber keinerlei negative Auswirkungen aufs Koloniewachstum - eher im Gegenteil! Es läuft richtig gut!
    Durch die angebotene Tränke befeuchten sie wohl das Nest selbst. Umso besser, denn dann brauche ich mich nicht so drum zu kümmern.
    Ich gieße praktisch nur immer mal die Pflanzen.


    Ein Ytongnest funktioniert bei dieser Art ganz prima, wie sich an den Bildern gut erkennen läßt :)




    So long, Tarsus

    Hey,


    ich habe schon gesehen, wie C. singularis Gammel-Proteinjelly direkt an Larven verfüttert hat.
    Dazu wurde es erst zerpflückt und am Nesteingang gelagert/ hingeklebt und dann einer Larve direkt auf den feisten Bauch gelegt.



    Gruß, Tarsus

    Hell-O!


    Also bei mir ist es ganz ähnlich. Wenn ich sie füttere, kommen immer drei bis zehn raus - eher drei als zehn - dafür aber auch tagsüber.
    Deswegen haben sie auch keinen großen Laufkasten mehr. Nur eine Braplastdose mit senkrechtem Eingang ins Nest, in dem ich Futter und Wasser anbiete.
    Zukünftig werde ich ihnen wieder ein kleines Terrarium anbieten aber das hat praktisch nur optische Gründe.


    Ich persönlich finde es schön, sie im Nest zu beobachten, denn es ist sehr beruhigend für mich.
    Die Gyne drückt ständig Eier raus und sonst passiert nicht sonderlich viel. Ansich eine sehr langweilige Ameise aber das sind ja, wie schon erwähnt, eigentlich alle Camponotus. Dafür sind sie einfach super hübsch.


    Ich liebe die Kolonie abgöttisch und habe vor, sie so groß wie möglich zu ziehen. Ob sich dann was ändert am Verhalten, ist fraglich aber ich werde berichten, wenn sich etwas bemerkenswertes tut.


    Im Moment freue ich mich einfach über die sagenhafte Menge an Brut, die im Nest verteilt liegt.


    Gruß, Tarsus

    Hey,


    hier mal wieder ein kleines Update.
    Da sich an den Haltungsparametern nichts geändert hat, gibts heute nur Bilder der Bruthaufen.



    1



    2



    3



    4



    5


    Wie man sieht, war Mutti fleißig. Wie man auf den Bildern nicht sieht, liegen zwei ca. 1Cent große Eipakete dazwischen.
    Es ist generell mehr, als es auf den Bildern scheint. Leider hab ich nur ne Handykamera :/


    Gruß, Tarsus

    Huhu nochmal,


    eben hab ich den Solenopsen ein neues Laufkästchen (ich versuche, den doofen Begriff "Arena" zu vermeiden) angeschlossen.
    Eine einfache, deckellose Braplastdose, deren Wände ich komplett mit PTFE behandelt habe.
    Ich hatte noch ein altes, ziemlich eingetrocknetes Fläschchen rumstehen und hab etwas Aqua dest. eingefüllt und geschüttelt. Dann die Lösung in nen Becher gefüllt und nochmal ca. 1:1 mit Aqua dest. verdünnt.


    Danach habe ich die Box verkehrt herum gehalten und dann mittels einer Pipette die sehr dünn aussehende Lösung über die kompletten Wände laufen und in den Ecken abtropfen lassen. Nach 10min Trocknung ans Solenopsennest angeschlossen und siehe da, auch die stark verdünnte Lösung tut ihren Zweck mehr als gut. Bei der Aktion hab ich mir nur drei Stiche eingefangen :)


    Wenn es die Mistviecher am Ausbrechen hindert, kann man es wohl empfehlen.
    Ich werde fürderhin in der PTFE-Box füttern und hoffe, ich kann die Talkum-Box bald abnehmen.
    Dann ist endlich schluß mit der täglichen Kontrolle und den Paranoia! :rock:


    Gruß, Tarsus

    Hey,


    ich hab PTFE auch immer mit Hilfe von Kreppband aufgetragen. Allerdings hatte ich da immer ein paar Problemchen, da die Lösung gern mal unters Band läuft. Kann man zwar nachträglich entfernen aber ich habe auch noch ne andere Lösung gefunden.


    Im Handel (Baumarkt) gibt es sog. Frog Tape. Dieses schließt an den Seiten besonders gut ab und verhindert ein Unterlaufen des Klebebandes.



    Wenn man mit PTFE etwas geübt hat, sieht es auch recht ansehnlich aus und hält eben sehr lange bis ewig.
    Die angebotenen Lösungen (z.B. von diesem Laden in Berlin) sind eher zu satt und können noch weiter runterverdünnt werden, wodurch sich, wie Christian schon schrieb, eine dünnere und glattere Schicht erzielen läßt.


    Gruß, Tarsus


    p.s.: Ich werde die Solenopsen auch mit PTFE am Ausbruch hindern, da sie inzwischen binnen eines Tages den Talkumrand ablaufen und das nervt mich etwas. Würde ich sie ständig füttern, wären sie beschäftigt und würden weniger Ausbruchsversuche starten aber ebenso NOCH schneller wachsen :crazy::crazy::crazy:

    Hey,


    was mich wundert ist, daß hier PTFE noch nicht zur Sprache kam. Ansich ist es doch ein tolles Zeug und auch wohl die eleganteste und optisch ansprechendste Art, die kleinen Biester am Ausbruch zu hindern.


    Haben es erst so wenige ausprobiert oder schreckt es ab, daß es so schwierig aufzutragen ist?


    Funktionieren tuts jedenfalls tadellos.


    Gruß, Tarsus

    Hell-O!


    Damit Herr Gronski Ruhe gibt, hier nun meine Weiterführung dieses HB.


    Ich habe die Kolonie mit 13 Tieren oder so im Juli 2014 erhalten. Damals war auch etwas Brut dabei.


    Ich entließ sie in ein kleines Tropenbecken mit Sand/Lehm/Humus, wo sie sich sofort vergruben und von da an waren immer mal 1-3 Tiere vorm Nest und prollten mit gespreizten Mandibeln, wie sie es ja immer tun. Nesteinsicht hatte ich keine.


    Im Dezember 2014 konnte ich nicht anders und grub die Kolonie aus. Ich dachte eigentlich, es wäre was passiert und alle wären tot oder so.
    Da hab ich mich aber getäuscht, denn die Kolonie war inzwischen auf etwa 40 Tiere angewachsen und hatte ordentlich Brut.


    Ich fing sie alle ein und setzte sie anschließend in ein herumstehendes Hochterrarium mit Ytongnest.
    Hatte nix anderes frei.


    So sieht das aus:


    Noch etwas sparig, ich weiß aber die hocken ja eh fast nur im Nest und werden sich wohl nicht an der kargen Einrichtung stören.
    Scheint ihnen auch zu gefallen, denn Mutti hat prompt etwa 20 Eier gelegt.


    So schauts im Nest aus:


    Sorry, bessere Bilder waren bei der Beleuchtung nicht drin.


    Larven und Eier zählen werde ich nicht.
    Mir genügt es, wenn immer von Allem was da ist und alles funktioniert.


    Das Lüftungsgitter auf dem Becken habe ich etwa zu 3/4 abgedeckt, damit es nicht so schnell austrocknet.
    Ich befeuchte alle paar Tage. Zusätzlich steht noch eine Tränke im Becken.


    Das wars für diesmal.


    Gruß,
    Tarsus

    Hu!


    Einer meiner Lieblingsband. Dooooooooooom Jazz....



    Ich liebe es. Hab alle Alben.


    Und dann noch was zum wieder wach werden: Deutsch Nepal, der Großmeister des Alkoholmißbrauchs.
    Der Text ist auch schön :)



    Viel Spaß, Tarsus

    Moin.
    Ich würde die Bromelie rausnehmen. Die kleinen Biester machen sie sowieso früher oder später kaputt.
    Wenn Du es bald machst, stechen sie Dich vielleicht nicht so oft, wenn Du sie rausholst :D


    Gruß, Tarsus

    Hey,



    ein schönes Thema :)


    Dann will ich mal von meinem schlimmsten Ausbruch bisher berichten. Wurde in einem anderen Thread schonmal angeschnitten aber hier nun die (vielleicht zu) ausführliche Version.


    Eines Sonntagmorgens, ich war gerade aufgestanden, verkatert und ziemlich zerknittert, ging ich in mein Ameisenzimmerchen und ahnte nichts böses.
    Plötzlich fiel mir eine S. geminata auf, die auf dem Boden rumlief. Wenige Sekunden später hatte ich schon einige mehr im Blickfeld und ich ahnte arges.
    Einmal diagonal durch den Raum verlief eine gut bevölkerte Ameisenstraße. Mir die trüben, geröteten Augen reibend und nicht für jugendliche Ohren geeignete und für mich selbst recht unverständliche Wörter brabbelnd, entdecke ich sogleich die zweite Straße an der Wand entlang. Mich immernoch sammelnd, ging ich zum Solenopsen Nest und sah das Unheil. Eine weitere Spur ging direkt ins daneben stehende Becken der N. villosa Kolonie. Diese hingen in Panik an der Terrariendecke und hielten ihre Brut in den Mandibeln, einen Fluchtweg suchend.
    Doch der Horror ging weiter! Auch ins übernächste Becken ging eine Ameisenstraße. Die Bewohnerinnen, eine größere H. venator Kolonie hingen ebenfalls an der Decke, saßen auf dem Terrarium und flitzten panisch durchs Zimmer oder hingen schon in diversen, dort stehenden, Schabenfallen fest. Sie hatten sich durch die Schiebescheiben gezwängt und die Flucht ergriffen.


    Inzwischen noch schlimmere Wörter absondernd, versuchte ich zu retten, was noch zu retten war und aktivierte den Staubsauger. Normalerweise sammle ich flüchtige Ameisen immer sehr vorsichtig auf, gebe ihnen einen freundlich Klaps auf die Gaster und verabschiede sie mit Worten wie: "Du kleine, ungezogene Lümmelin! " in ihr Becken.
    Bei Solenopsis aber muß man durchgreifen. Also mußte ich einen Myrmecozid begehen und war entschlossen, keine Gnade walten zu lassen. Zum Wohle der übrigen Kolonien.
    Also, Staubsauger an und alles wegsaugen, das man sieht. Zwei Minuten warten und wieder alles wegsaugen. Zwei Minuten später....etc.
    Alle 4-5 Saugungen nahm ich den Beutel aus dem Staubsauger und legte ihn für 10min ins Gefriefach. Dann wieder saugen....


    Nach einiger Zeit hatten sich die Straßen gelichtet und sie kamen grüppchenweise zurück in Richtung Nest. Staubsauger.
    So ging das an die 6h, bis endlich alles wieder unter Kontrolle war. Nach und nach kamen alle zurück zum Heimatnest und wurden von mir aufgesaugt. Es gab Opfer auf allen Seiten aber der "Feind" wurde wieder in seine Grenzen verwiesen. Seitdem kontrolliere ich den Talkumrand täglich.


    Fazit:


    1. Solenopsis geminata sind Monster
    2. Solenopsis geminata sind MONSTER!!!
    3. Wer Solenopsis geminata hält, muß völlig wahnsinnig sein.
    4. Solenopsis geminata müssen mit eiserner Faust unter Kontrolle gehalten werden.
    5. SOLENOPSIS GEMINATA SIND M O N S T E R ! ! !


    Ich benutze bei allen Kolonien übrigens trocken aufgetragenes Talkum und fahre sehr gut damit.


    Gruß,
    Tarsus der Solenops-Buster

    Hi.


    "Diese Art in einem schön eingerichteten Becken zu halten ist schwachsinn. Sie graben alles um, zerstören alles, beißen alles kaputt und legen bei dem riesen Futterbedarf überall ihre Reste hin. "


    So ist es. Das lag mir die ganze Zeit schon auf der Zunge, bzw. den Schreibfingern.



    Eine lange Pflege halte ich zwar für möglich aber man kommt kaum nach, Nester anzuschließen und Schubkarrenweise Futter reinzuwerfen. Irgendwann fangen sie einfach an, zu nerven.


    Gruß, Tarsus